Donnerstag, 15.11.2018

|

Hans Henrik Andreasen bleibt der SpVgg treu

Hack: Kölner Auftritt war ein «wunderbarer Anfang» - Nach Schulterverletzung wieder fit wie früher - 03.05.2007

Doppelten Anlass zum Jubeln gibt Hans Henrik Andreasen den Kleeblatt-Fans: Der Däne hat am Sonntag zum 1:0 gegen Köln getroffen und zudem seinen Vertrag mit der SpVgg verlängert. © dpa


«Hans Henrik hat in den letzten Wochen einen deutlichen Aufwärtstrend gezeigt. Das war in Köln zu sehen, nicht nur wegen seines Tores», lobt Präsident Helmut Hack den 28-Jährigen, der am vergangenen Sonntag im RheinEnergie-Stadion mit dem 1:0-Führungstreffer sein erstes Saisontor erzielt hat.

Nun hofft man am Laubenweg, dass der Däne, der in der Vorsaison zu den stärksten Kleeblatt-Spielern gezählt hat, aber nach einer schweren Schulterverletzung ins Leistungstief fiel, wieder an die alte Form anknüpfen kann. «Sein Auftritt in Köln war ein wunderbarer Anfang», lobt Hack. Er ist überzeugt, dass Andreasen im Kleeblatt-Trikot tatsächlich wieder zu einem Führungsspieler werden kann.

Einsatz ist fast sicher

Andreasen, der in der laufenden Spielzeit bisher in 24 Punktspielen eingesetzt wurde, wird am Sonntag beim Spiel gegen den abstiegsbedrohten Gast Rot-Weiss Essen mit ziemlicher Sicherheit seinen 25. Einsatz absolvieren, denn mit Juri Judt fällt - wegen seiner fünften Gelben Karte - einer der defensiven Mittelfeldspieler aus. Trainer Benno Möhlmann wird den Dänen wohl zusammen mit Martin Lanig nominieren.

Die Boulevardblätter orakelten in diesen Tagen, dass die schon als Absteiger aus der Bundesliga feststehende Borussia aus Mönchengladbach an einer Verpflichtung von Defensivspieler Timo Achenbach interessiert wäre. Der Grund: Die Westdeutschen hätten wegen des Abgangs von Nationalspieler Marcell Jansen auf der Position links in der Abwehrkette Bedarf. «Ich werde jetzt dazu übergehen, diese ganzen Geschichten nicht mehr zu kommentieren. Man muss nicht zu jedem Gerücht Stellung nehmen», so Helmut Hack. Achenbach, der in der Rückrunde als Vorbereiter zahlreicher Tore auffiel, stößt ins gleiche Horn: «Das interessiert mich nicht. Ich werde mich auf den Saisonendspurt in Fürth konzentrieren.»

Ruhe und Konzentration fordert nicht nur Hack, sondern auch Benno Möhlmann. Er wird heute eine Zusatzschicht einlegen. Im Rahmen der «Europäischen Fußballwoche mit Special Olympics» besuchen geistig behinderte Sportler die SpVgg. Nach dem Training mit seinen Profis (ab 10 Uhr) wird Möhlmann mit den Gästen, unter anderem aus den Dambacher Werkstätten der Fürther Lebenshilfe, einige Übungen durchführen.

Derweil ging gestern im Ronhof und an den Vorverkaufsstellen der Ansturm auf die Karten für die letzten beiden Saison-Heimspiele gegen Essen und den Karlsruher SC unvermindert weiter. Für das Spiel am kommenden Sonntag gegen Essen sind noch Stehplatz-Karten und Sitzplätze in den Blöcken 8 und 9 sowie auf der Haupttribüne zu haben, die Gegengerade ist bereits voll. Für den Saisonschlusspunkt gegen den seit vergangenem Spieltag als Aufsteiger feststehenden Karlsruher SC am 20. Mai sind nur noch Stehplätze und einige Sitzplätze auf der Haupttribüne zu haben. 

Jürgen Schmidt

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth