-9°

Montag, 21.01.2019

|

Kinder malen, um Gefühle auszudrücken

«Mal-Zeit»: Die Fürther Schule der Phantasie bietet wieder ihr integratives Kunstprojekt an - 15.10.2008

Eingeladen sind vor allem Kinder und Jugendliche, die beispielsweise unter chronischen Erkrankungen oder einer besonders belastenden Lebenssituation wie Trennung der Eltern oder dem Tod eines Freundes leiden. Im geschützten Rahmen dieser Gruppe können sie ihre aktuellen Erfahrungen in verschiedenen Werkstoffen umsetzen.

Nach Angaben der Veranstalter erhalten die Kinder und Jugendlichen bei diesem Projekt Raum und Rahmen, ihren eigenen Bedürfnissen nachzugehen. Im Umgang mit den Materialien drücken sie in bild- und symbolhafter Weise aus, was ihnen besonders am Herzen liegt, was ihnen Kummer bereitet und worauf ihre Wünsche und Sehnsüchte gerichtet sind. Im Prozess des Gestaltens erleben sie ihre Kompetenzen und ihre Kreativität, die ihren Selbstwert sichtbar stärken soll.

Einmal monatlich

Die beiden Begleiterinnen der Gruppe Katharina Hager und Heidemarie Schweiger nehmen die Prozesse der Kinder und Jugendlichen wahr und halten den unterstützenden Rahmen im Einzel- und Gruppenverlauf. Mal-Zeit findet einmal monatlich an einem Samstag von 14 bis 16.30 Uhr im Haus Phantasia, Wasserstr. 5, in Fürth statt. Die Teilnahmekosten betragen 10 Euro pro Kind und Treffen.

Detaillierte Informationen geben die Dozentinnen Katharina Hager (Familientherapeutin HPG/Kunst- und Gestalttherapeutin) unter Telefon 7 49 86 52 und Heidemarie Schweiger (Dipl. Sozialpädagogin (FH) Gestalt-, Kinder- und Jugendlichen-Therapie HPG) unter Telefon 75 80 31 00.

Weitere Infos auf der Webseite der Schule der Phantasie Fürth/Franken www.schulederphantasie-fuerth.de 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth