Mittwoch, 14.11.2018

|

Sorgen um den flügellahmen Schwan

Figur muss aufwändig restauriert werden — Wirtshauspläne endgültig vom Tisch - 10.02.2017 11:00 Uhr

So will man ihn wieder sehen: Stolz thronte das Wahrzeichen des früheren Gasthauses bis vor kurzem auf diesem Sims. © Hans-Joachim Winckler


Schon einmal war der Sims leer. 1979 verschwand der goldene Schwan spurlos, ein Dieb hatte das Wahrzeichen der früheren Gastwirtschaft eingepackt. Drei Monate später, als man schon darüber nachdenkt, Ersatz anfertigen zu lassen, taucht der Vogel aus vergoldetem Zinkblech wieder auf. Völlig unverhofft. Die Polizei sucht nach einem US-Militärpolizisten, der angeblich gleich mehrfach Fahrerflucht begangen haben soll. Als die Beamten ihn in seiner Wohnung aufspüren, entdecken sie den vermissten Schwan. Er ruht im Schlafzimmer neben dem Ehebett.

38 Jahre später steht der Vogel wieder nicht an seinem Platz. Wie das ganze Gebäude ist er ein Sanierungsfall – vom Rost zerfressen. Vergeblich hatte Architekt Hermann Keim in den vergangenen Wochen nach einem Handwerksbetrieb gesucht, der es sich zutraut, die Figur auf Vordermann zu bringen – idealerweise für möglichst wenig Geld. Keim spricht es so nicht aus, aber in seinen Worten schwingt es mit: Die Eigentümer stecken bereits Unsummen in das Gebäude, das notfalls auch ohne den Schwan klar käme . . .

Der Architekt macht aber keinen Hehl daraus, dass ihm etwas an der Skulptur liegt, die ihm zufolge womöglich aus dem beginnenden 19. Jahrhundert stammt. Sie rage in den öffentlichen Raum hinein und korrespondiere gut mit den Figuren des nahen Gauklerbrunnens. Heilfroh ist Keim daher, dass sich inzwischen Fürths Oberbürgermeister bei ihm gemeldet und Hilfe in Aussicht stellt. „Ich werde mich persönlich um einen Sponsor bemühen“, versprach Thomas Jung am Mittwoch auf FN-Anfrage. Im Auge habe er eine Denkmalstiftung oder verschiedene städtische Unternehmen, die „hin und wieder mal was ausschütten“. Am Geld, sagt der Rathauschef, solle es jedenfalls nicht scheitern. „Es geht hier um ein Wahrzeichen im Stadtbild, das sehe ich schon als öffentliche Aufgabe.“

Mit diesem Wissen hat Architekt Keim inzwischen Kontakt zu Spezialisten in Regensburg aufgenommen, die er bisher nicht angefragt hatte. Sie bekommen nun Fotos geschickt, um sich ein erstes Bild zu machen – und anschließend einen Kostenvoranschlag.

Altstadtverein an Bord

Auch der Fürther Altstadtverein hat gegenüber den FN Hilfsbereitschaft signalisiert. Sollte der Schwan in einem Kellerabteil verstauben, wäre das ein herber Verlust, findet die Vorsitzende Margrit Haupts. In der Satzung ist als Vereinsziel festgelegt, Altbausanierungen zu unterstützen. In den siebziger Jahren hatte man bereits tatkräftig dabei geholfen, eine Außenwand des Goldenen Schwans zu überholen. Jetzt kann sich Haupts vorstellen, die Restaurierung der Figur zu unterstützen.

Ob mit, ob ohne Schwan: Nach Angaben der Eigentümer wird das Gebäude keine Renaissance als Gasthaus feiern, die Pläne sind endgültig in der Schublade verschwunden. Obwohl zuletzt auch der städtische Wirtschaftsreferent Horst Müller die Werbetrommel gerührt hatte, fand sich kein Gastronom, der sich für das Objekt begeistern ließ bzw. die Pachtvorstellungen der Eigentümer akzeptieren wollte. Fest steht also: Eine Praxis für Physiotherapie wird – voraussichtlich im Sommer – von der Meckstraße an den Marktplatz umziehen. 

Johannes Alles

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth