13°

Donnerstag, 20.09.2018

|

Vielkehliges "Jaaa" beantwortet Frage, ob die Bierqualität stimmt

Traditionelle Einstimmung auf die Wilhermsdorfer Pfingstkirchweih mit Gerstensaft, viel Prominenz und Live-Musik in der alten Schulturnhalle - 14.05.2018 16:00 Uhr

In der alten Schulturnhalle prosten sich der neue Co-Festwirt Denny Morawski (v. re.), Georg Hofmann, Chef der Hofmann-Brauerei aus Pahres, 1. Bürgermeister Uwe Emmert (CSU) und Festwirt Karlheinz Leider zu. © Foto: Heinz Wraneschitz


"Wir Biertester!" So begrüßte Bürgermeister Uwe Emmert über 200 Ehrenamtler und Gemeindebedienstete in der Alten Schulturnhalle Wilhermsdorf. Doch Tradition ist hier auch, dass neben den Ortsburschen Vertreter der örtlichen Vereinsszene geladen werden. Auch die Gemeinde-Mitarbeiter dürfen nicht fehlen. Die Bierprobe ist gewissermaßen gleichzeitig der jährliche Orts-Ehrenabend.

Nachdem Brauer Hofmann das "Bier mit drei verschiedenen Malzen, 5,4 Prozent Alkohol und Bisquitnote" erklärt hatte, hatte der Bürgermeister keine Probleme, das erste Holzfass anzustechen. Beim Ausschank wechselte er sich dann mit Hofmann und den beiden Festwirten Karlheinz Leider und Denny Morawski ab. Aktive des TSV Wilhermsdorf hatten die weitere Versorgung in den Händen und gut im Griff. Diesmal gab es neben den obligatorischen "Fränkischen mit Kraut" auch Käsesemmeln für Vegetarier. Und die Musikkapelle Wilhermsdorf, heuer 60 Jahre alt, lieferte die passende Umrahmung.  

wra

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Wilhermsdorf