14°

Samstag, 22.09.2018

|

Darts-Spektakel: "MvG" wirft wieder in Wassertrüdingen

Weltmeister Michael van Gerwen kommt in die Hesselberghalle - 01.02.2018 06:11 Uhr

1000 Zuschauer feierten im Mai 2017 den Auftritt des damals amtierenden Darts-Weltmeisters Michael van Gerwen. Am 30. Mai tritt auch Raymond van Barnefeld in der Hesselberghalle auf. © Peter Tippl


  Der Niederländer bringt seinen Landsmann, den fünfmaligen Weltmeister Raymond van Barnefeld, mit.

Nach der erfolgreichen Premiere des Darts-Events "Beat MvG" im vergangenen Jahr war für Daniel Fickel klar, das diese Veranstaltung nach einer Wiederholung schreit. Der 35-jährige Röckinger, zugleich Trainer des Fußball-A-Klassisten SV Lellenfeld, ist selbst als Darts-Spieler beim Landesligisten DC Franken Power im TSV Kleinschwarzenlohe aktiv. Vor einigen Jahren hat er Michael van Gerwen kennengelernt und begleitet den 28-jährigen Darts-Weltmeister von 2014 und 2017 seitdem immer wieder als Spielergast bei Turnieren.

Und Fickel hat es dann tatsächlich geschafft, van Gerwen zu einem Auftritt in Wassertrüdingen zu bewegen. Am 5. Mai 2017 trat "MvG" in der mit 1000 Zuschauern ausverkauften Hesselberghalle auf und wurde von 15 Spielern aus der Region gefordert, die sich bei vier vorgeschalteten Turnieren für ein Duell mit dem damals amtierenden Weltmeister qualifizieren konnten.

Seitdem erhielt Daniel Fickel einige Anfragen, ob es denn zu einer Neuauflage kommt. Van Gerwen selbst hatte bereits in Wassertrüdingen angekündigt, dass er erneut nach Mittelfranken kommen würde. Allerdings, Fickel verfährt nach dem Motto, "Stillstand bedeutet Rückschritt".

"Man muss immer wieder was Neues bieten", sagt der 35-Jährige, der deshalb ein anderes Konzept entworfen hat. Statt verschiedener Qualifikationsturniere im Vorfeld wird es am Ostersonntag, 1. April, ab 13 Uhr in der Hesselberghalle ein Steeldart-Turnier geben, an dem jeder Amateurspieler aus der Region teilnehmen kann. Aktuell plant Organisator Fickel mit 128 Teilnehmern, endgültig muss diese Zahl aber nicht sein. Die beiden besten Spieler der sogenannten "VR-Darts Open" werden ihr Finale nicht am Ostersonntag bestreiten, sondern erst am Mittwoch, den 30. Mai, ein Tag vor Fronleichnam bei "Dartsfieber II" in Wassertrüdingen. Dort wird auch Michael van Gerwen wieder auftreten, allerdings nicht alleine – er bringt seinen Landsmann Raymond van Barnefeld mit.

Der 50-Jährige hat zusammen mit der lebenden Legende Phil Taylor (England) in den vergangenen Jahren den Darts-Sport auch außerhalb Großbritanniens zu dem gemacht, was er heute ist: Ein Trendsport, der rund um Weihnachten und Silvester vor allem bei der Weltmeisterschaft nicht nur ein feierwütiges Publikum in das "Ally Pally" nach London zieht, sondern auch in Deutschland ein Millionen-Publikum vor den Fernseher fesselt.

Der übertragende Sender ist Sport 1, und der wird in Wassertrüdingen indirekt auch vertreten sein. In Form von Moderator und Darts-Experte Elmar Paulke – von der Fangemeinde gerne als "Stimme des Deutschen Darts-Sports" bezeichnet –, der auch in der Hesselberghalle moderieren wird. Unter anderem ein Duell mit den Finalisten der "VR-Darts Open" und den beiden Profis aus den Niederlanden – die übrigens am Wochenende darauf gemeinsam bei der Team-Weltmeisterschaft in Frankfurt antreten werden.

In Wassertrüdingen spielen sie aber im Doppel gegeneinander, van Gerwen bekommt einen der beiden Finalisten des Amateurturniers an die Seite gestellt, van Barnefeld den anderen. Zudem werden im Lauf des Abends zwei Gäste aus dem Publikum die Möglichkeit bekommen, gegen die beiden Niederländer anzutreten. Abschließend duellieren sich "MvG" und "Barney" im Einzel – so wie bei der Weltmeisterschaft 2018, als van Gerwen Barnefeld im Viertelfinale aus dem Wettbewerb kegelte. Für van Gerwen kam allerdings im Halbfinale ebenfalls das Aus, er verpasste die Titelverteidigung gegen den späteren Überraschungs-Weltmeister aus England, Rob Cross.

Bessere Sicht

Doch nicht nur sportlich hat sich Daniel Fickel einige Änderungen einfallen lassen, auch organisatorisch wird es eine Neuerung geben. Nachgebessert wurde bei der Qualität der Großbildleinwände, damit auch alle Zuschauer die Pfeile fliegen sehen. Begrenzt bleibt aber wohl die

Kapazität der Hesselberghalle. Recht viel mehr als 1000 Leute wird Fickel auch am 30. Mai 2018 nicht einlassen dürfen – auch wenn vermutlich mehr Fans bei "Dartsfieber II" dabei sein wollen.

Der Kartenvorverkauf startet am 12. Februar, die Anmeldung für die "VR-Darts Open" ist bereits möglich. Tickets und Informationen unter www.vrbank-fd.de oder www.level180.de 

Mathias Hochreuther E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gunzenhausen, Wassertrüdingen, Wassertrüdingen