16°

Mittwoch, 18.10. - 13:21 Uhr

|

80 Beine strampeln für guten Zweck

Benefiz-Radtour führte von Höchstadt zum Kräutergarten in Vestenbergsgreuth - 07.09.2015 06:00 Uhr

Los ging es in Höchstadt, unser Bild zeigt die Radler-Gruppe auf dem Weg nach Dachsbach. Foto: Christian Enz


Helmut Schuh ist im positiven Sinne radsport-verrückt. Deshalb lässt er keine Gelegenheit aus um Menschen zu motivieren, selbst einmal in die Pedale zu treten. Er entwickelte 2011 das Konzept Strampeln in Franken: Amateurradler erkunden unter fachkundiger Führung den malerischen Aischgrund – und erstrampeln damit Spenden für wohltätige Zwecke.

Seit drei Jahren gehört neben Neustadt, Scheinfeld, Bad Windsheim und Rothenburg auch Höchstadt fest zum Tour-Kalender. Die Patenschaft für diese Fahrt wurde von der Kreissparkasse übernommen. Dies bedeutet, dass das Kreditinstitut den von jedem Mitfahrer entrichteten Teilnahmebeitrag in Höhe von fünf Euro verdoppelt. „Das ist eine tolle Sache. Denn es bringt vielen Menschen unsere Region näher und unterstützt das Gemeinwohl“, betonte Landrat Alexander Tritthart. Als Schirmherr war er am Samstagvormittag eigens nach Höchstadt gekommen um den Startschuss zu geben.

Er und Michael Thiem, Leiter der durch diese Aktion geförderten Laufer Mühle, freuten sich dabei über herbstsommerliches Wetter und fast 40 Teilnehmer. „Denn unsere Einrichtung ist Tagegeld finanziert. Für zusätzliche Dinge wie die Freizeitgestaltung unserer Bewohner sind wir auf zusätzliches Geld angewiesen“, erläuterte Thiem – und machte sich dann gemeinsam mit der Radgruppe auf den Weg durch den Aischgrund. Über Lonnerstadt und Fetzelhofen wagte man den Aufstieg nach Vestenbergsgreuth. Dort wurden die Fahrradfahrer dann von Hedi Wedel im Martin Bauer-Kräutergarten begrüßt.

Anschließend ging es weiter nach Schornweisach zum Mittagstisch. „Für viele Teilnehmer die erste Gelegenheit in dieser Saison, einen Aischgründer Karpfen zu genießen“, berichtete Christian Enz. Der Pressesprecher der Höchstadter Kreissparkasse war auch im letzten Jahr schon dabei und freute sich über die Karpfenbegeisterung in der Gruppe. „Dies zeigt, dass die Idee fränkische Kultur mit Sport und Spenden zu verbinden, im

mer wieder gut ankommt“. Freuen konnten sich unterdessen auch Monika Engelhardt, Jennifer Mantsch und Georg Bögelein. Sie gewannen einen der drei Sachpreise, die unter allen Teilnehmern ausgelobt waren. ez 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Höchstadt, Vestenbergsgreuth