Sonntag, 26.03. - 22:45 Uhr

|

Axel Bauer aus Höchstadt: "Flüchtlinge willkommen"

Spendierte den Teilnehmern der Aktion 250 T-Shirts als Erkennungsmerkmal - 10.06.2015 18:20 Uhr

Axel Bauer spendet 250 T-Shirts für Jugendprojekt "Flüchtlinge willkommen".

Axel Bauer spendet 250 T-Shirts für Jugendprojekt "Flüchtlinge willkommen". © Ralf Rödel


Bereits seit Februar und noch bis Juli 2016 läuft das Jugendprojekt von Kreisjugendring und der Kommunalen Jugendarbeit Erlangen-Höchstadt, das den Austausch zwischen der Bevölkerung und den Flüchtlingen fördern soll. Elf Projekte, unter anderem ein Volleyball-Projekt des TC Höchstadt, werden bereits jetzt unbürokratisch finanziell unterstützt.

Mit Axel Bauer hat die Aktion einen weiteren Helfer bekommen — aus tiefster Überzeugung: „Jeder kann zum Flüchtling werden, da ist es wichtig, dass man ein Zeichen setzt.“ Zumal er weiß, wovon er spricht, wenn er die Notwendigkeit von Integrationsbemühungen betont, schließlich war er in den Anfängen der Asylbewerberunterkunft am Lappacher Weg selbst als Zivi immer wieder dort eingesetzt.

250 T-Shirts hat Bauer gedruckt, die nun an die Teilnehmer verteilt werden sollen. Landrat Alexander Tritthart dankte dem Höchstadter bei der Shirt-Übergabe für sein Engagement und freute sich gleichzeitig über den Erfolg der Aktion „Flüchtlinge willkommen“, „die noch bekannter werden soll“.

Die Arbeit wird den Ehrenamtlichen auch so schnell nicht ausgehen. Nach Trittharts Einschätzung wird sich die Situation eher verschärfen als entspannen. „Das wird eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung, die wir heute noch gar nicht abschätzen können.“ Derzeit sind im Landkreis mehr als 500 Flüchtlinge dezentral untergebracht, dazu kommen noch unbegleitete Flüchtlinge — „und im nächsten Jahr werden wir wahrscheinlich noch über ganz andere Zahlen sprechen“, so Tritthart.

  

kby

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.