Montag, 10.12.2018

|

zum Thema

"Grün" steht wieder für die Hoffnung

HEC unterstützt bei seiner 2. "Green Night" den "Lauf für Kinderherzen" und den Hospizverein Höchstadt - 29.11.2018 19:13 Uhr

Fans und Team (hier Philipp Schnierstein) in Grün – so wollen die Höchstadt Alligators wieder gute Zwecke unterstützen. © Foto: Thomas Hahn


In diesem Jahr haben sich die Alligators für die zweite "Green Night" zwei regionale Vereine ausgesucht, die man unterstützen möchte: Der Verein "Lauf für Kinderherzen" aus Dachsbach wurde 2009 von Andreas Fuhr gegründet, unter anderem durch ihre Teilnahme an Laufveranstaltungen machen die Mitglieder auf ihr Anliegen aufmerksam und sammeln Spenden, um herzkranke Kinder und deren Familien zu unterstützen.

"Geborgenheit und Wärme schenken" ist das Anliegen des Hospizvereins Höchstadt seit 2004. Die besonders geschulten, ehrenamtlichen Helfer begleiten Familien und Betroffene bei einer schweren oder tödlichen Erkrankung und leisten seelischen Beistand.

Stattfinden wird die diesjährige "Green Night" am Sonntag, 16. Dezember, um 18 Uhr beim Heimspiel der Alligators gegen den aktuellen Tabellenführer Eisbären Regensburg.

Wie schon im vergangenen Jahr soll das gesamte Eisstadion mit der Unterstützung der Zuschauer in Grün getaucht und zudem Spenden für den guten Zweck gesammelt werden, unter anderem durch den Verkauf grüner Weihnachtsmützen, deren Erlös komplett gespendet wird. HEC-Sprecherin Caroline Hauke: "Wir hoffen, dass sich wieder viele Sponsoren und Privatpersonen finden, die ebenfalls spenden. Es geht ja schließlich um einen guten Zweck. Im vergangenen Jahr waren wir von der Hilfsbereitschaft tief beeindruckt!"

Die Spenden an "Lauf für Kinderherzen" und den Hospizverein Höchstadt werden am Sonntag, 23. Dezember, beim Heimspiel gegen die Löwen aus Waldkraiburg auf dem Eis übergeben.  

cah

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Höchstadt