Dienstag, 20.11.2018

|

Hochkarätige Bands machen das Altstadtfest zum Erlebnis

In Höchstadt wird schon wieder gefeiert: Ab Freitag ein Riesenprogramm - 22.08.2018 13:47 Uhr

Freuen sich auf das 34. Höchstadter Altstadtfest: Ilona Reuter, Bürgermeister Gerald Brehm, Organisatorin Susanne Gabler, Julia Gally, Bernd Riehlein und Julia Weiland (von links). © Foto: Jeanette Seitz


In Höchstadt geht es Schlag auf Schlag: Nach dem Kulturfeuerwerk, das laut Bürgermeister Gerald Brehm "hervorragend gelaufen" ist, steht schon die nächste Großveranstaltung vor der Tür: das 34. Altstadtfest.

"Auch Kultur muss etwas wert sein", betont Brehm und freut sich auf "eines der schönsten Feste in der Region". Immerhin zwischen 30 000 und 40 000 Euro macht die Stadt für dieses Fest jedes Jahr locker. Der Bürgermeister bedankt sich aber ausdrücklich bei den vielen mitwirkenden Vereinen, die mit viel ehrenamtlichem Engagement dafür sorgten, dass es ein gelungenes und hoffentlich friedliches Fest werden wird.

"Gutes Miteinander"

"Das ist keine Selbstverständlichkeit", so Brehm, vor allem so kurz nach dem Kulturfeuerwerk, zeuge aber von einem "guten Miteinander". Organisatorin Susanne Gabler und ihre Assistentin Ilona Reuter sowie Bernd Riehlein, Julia Gally und Julia Weiland von der Fortuna Kulturfabrik hoffen vor allem auf das passende Wetter — kein Regen und nicht zu heiß. Die Chancen stehen gut.

Insgesamt 41 mitwirkende Vereine, Verbände und Gruppen listet Gabler auf. "Alle vom vergangenen Jahr sind wieder dabei", freut sie sich. Gleichzeitig appelliert sie an weitere Vereine, von denen Höchstadt ja sehr viele habe: "Wir sind für alle offen, es dürfen sich sehr gerne noch mehr beteiligen."

Den Auftakt gestaltet die Schützengilde mit dem Eröffnungsschießen am Freitag um 18.30 Uhr auf der Alten Aischbrücke. Dann schlängelt sich der Festumzug mit dem Spielmannszug der FFW Höchstadt in den Schlosshof, wo Bürgermeister Brehm gegen 19 Uhr das erste Fass Bier ansticht. An diesem Abend und an den folgenden beiden Tagen lassen es die verschiedensten Musikgruppen und Bands auf dem Marktplatz, im Schlosshof, auf dem Schlossberg und im Engelgarten wieder krachen — da ist für jeden Geschmack etwas dabei; und das alles bei freiem Eintritt.

"Justice" tritt auf

Zugpferd dürfte vor allem die Band "Justice" sein, die sich nach einigen Jahren mal wieder die Ehre gibt und am Samstag von 22 bis 1 Uhr spielt; organisiert hat diesen Auftritt der Kegelverein. Als Vorgruppe tritt von 20 bis 21.45 Uhr "Birth of wicked" auf, die den ersten Platz bei einem Newcomer Band Contest belegten. "Insgesamt ist das wirklich ein hochkarätiges Musikprogramm", so Gerald Brehm.

Neben der Musik hat am Samstag (15 bis 18 Uhr) und Sonntag (14 bis 18 Uhr) das Heimatmuseum geöffnet, das Spix-Museum öffnet am Sonntag von 14 bis 18 Uhr seine Pforten. Die Partnerstädte präsentieren sich im Kommunbrauhaus (Samstag, 15 bis 19 Uhr, und Sonntag, 14 bis 18 Uhr). Schnäppchen lassen sich beim Kinderflohmarkt in der Brauhausgasse machen (Samstag, 15 bis 18 Uhr, und Sonntag, 11 bis 18 Uhr).

Einer immer größeren Beliebtheit erfreut sich der Handwerkermarkt im Rathaus-Hof, bei dem es am Sonntag von 13 bis 18 Uhr viel zu entdecken gibt.

Für die Kleinen ist am Sonntag von 13 bis 17 Uhr im Engelgarten ein extra Kinderprogramm geboten, an dem sich die Musketiere, der Christustreff, das Jugendparlament, die Wasserwacht, die Evangelische Jugend und der Tischtennisverein beteiligen.

  

JEANETTE SEITZ

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Höchstadt