Freitag, 16.11.2018

|

"Kellerkommando" gibt sich in Zeckern die Ehre

Hemhofen: Sechs Jugendbüros kreieren Pampa-Festival - 28.05.2018 06:57 Uhr

Mit einer Mischung aus Volxmusik, Brass, Reggae, Ska-Punk und Hip-Hop fegt das „Kellerkommando“ beim Pampa-Festival über die Bühne. © Foto: Kellerkommando


"Wir wollen eine Plattform für Jugendkultur zu moderaten Preisen bieten", fasst Jörg Thiergärtner, Jugendpfleger der Gemeinde Hemhofen, zusammen. Es sollte nicht nur ein Musik-Festival sein, sondern etwas anderes, etwas Neues. Es soll den Jugendlichen Zugang zu aktuellen Trends verschaffen und gleichzeitig eine Bühne für regionale Kulturschaffende sein, dachten sich die Jugendpfleger von Herzogenaurach, Höchstadt, Baiersdorf, Eckental und Hemhofen. Die Idee war zudem, dass die Jugendlichen nicht nur konsumieren, sondern sich aktiv einbringen.

Von Parcours bis Hip-Hop

Heraus kam ein Konzept, das es in dieser Form noch nicht gibt: Beim Pampa-Festival können sich die jungen Besucher ab 15 Uhr drei Stunden lang in verschiedensten Workshops, geleitet von zum Teil professionellen Referenten, aktiv ausprobieren. So kann man unter Anleitung einen Parcours bewältigen, auf einen mobilen acht Meter hohen Kletterturm klettern, Bogenschießen ausprobieren, bunte Graffitis sprayen oder Hip-Hop tanzen.

Beim Jugger Tournament kämpfen zwei Teams mit Schaumstoffwaffen gegeneinander. Das sei aber völlig ungefährlich, erläutert Thiergärtner. Denn bei der ersten Berührung muss der Gegner sofort aussetzen. Wer lieber mit Worten jongliert, der ist beim Poetry-Kit richtig, wer Lust auf Zauber hat, der kann beim Workshop Magic Arts mitmachen und vielleicht dann am Abend sogar auf der Bühne das Publikum verzaubern.

Musik und Poetry-Slam

Am Abend ist dann auf der zehn mal acht Meter großen Bühne Musik angesagt: Als Opener tritt ab 19 Uhr die lokale Band "Repellent" auf‘s Parkett, danach wird "Ragin’ Diarrhea" mit Indie und Rockmusik die Stimmung anheizen. Danach wird vermutlich der Poetry-Slam, also ein poetischer Wettstreit, zu hören sein. Das ist aber noch nicht klar, weil die Fußballweltmeisterschaft mit dem Spiel Deutschland gegen Schweden den Veranstaltern einen kleinen Strich durch die Rechnung macht. "Das müssen wir noch klären, ob wir während des WM-Spiels Musik oder Poetry-Slam ansetzen", sagt Thiergärtner.

Höhepunkt aber ist natürlich ab 22 Uhr "Kellerkommando" mit David Saam. Die inzwischen bundesweit bekannte Band spielt eine wilde und mitreißende Mischung aus Volxmusik, Brass, Reggae, Ska-Punk und Hip-Hop. Wie ist das möglich? David Saam stammt aus Heroldsbach und wir haben ihm unser Konzept vorgelegt. Die Idee hat ihm gefallen und die Band entschied, bei unserem Festival zu spielen", erklärt der Jugendpfleger. Außerdem sei es auch irgendwie praktisch: "Die Bandmitglieder schlafen bei Saams Oma in Heroldsbach."

Auch die Sparkasse und der Verein "Demokratie und Vielfalt" fanden das Konzept der Veranstaltung so gut, dass beide nun das Festival finanziell unterstützen, das die Jugendpfleger der sechs genannten Kommunen gemeinsam organisieren. "Das Festival soll keine Eintagsfliege sein", sagt Thiergärtner weiter. Geplant sei, die Veranstaltung alle zwei Jahre im Rotationsprinzip durchzuführen. "Heuer Hemhofen-Zeckern, dann wahrscheinlich in Herzogenaurach."

Campen bei den Pfadfindern

Das aktuelle Festival am 23. Juni geht auf dem Feuerwehrgelände in Hemhofen über die Bühne. Das Gelände sei optimal, es sei komplett umzäunt und gleich nebenan liege der Übernachtungsplatz mit Sanitäranlagen der Pfadfinder. Hier können Vereine und Gruppen, die sich rechtzeitig anmelden, kostenlos übernachten. Diese Gruppen erhalten dann 40 Prozent Ermäßigung auf den Eintrittspreis von 20 Euro. Für Einzelpersonen gelte dieses Angebot allerdings nicht, so Thiergärtner.

Toll findet der Jugendpfleger auch, dass die Feuerwehr nicht nur ihr Gelände zur Verfügung stellt, sondern auch noch den Getränkeausschank übernimmt. Wegen der Terminüberschneidung wurde sogar das traditionelle Sonnwendfeuer um eine Woche auf Samstag, 30. Juni, verlegt. Außerdem gibt es kostenlose Shuttlebusse, die die jungen Festivalbesucher in viele Orte des Landkreises befördern.

Wie viele Leute tatsächlich kommen werden, sei schwer einzuschätzen. "Wir setzen auf Kellerkommando, die treten hier in der Region ja nicht so oft auf", meint Thiergärtner. Es gebe an diesem Wochenende natürlich auch viele Veranstaltungen parallel. "Wenn 800 Leute kommen, bin ich zufrieden", so der Jugendpfleger. Denn Ziel sei schon, das Festival kostenneutral durchzuführen. Jetzt hoffen Thiergärtner und seine KollegInnen vom Organisationsteam nur noch, dass auch das Wetter mitspielt.

Tickets zu 20 Euro für das Pampa-Festival am Samstag, 23. Juni, in Hemhofen gibt es ab 1. Juni. Mehr Informationen gibt es bei den Jugendbüros in Herzogenaurach, Höchstadt, Baiersdorf, Eckental und Hemhofen oder unter www.jugendtreff-hemhofen.de 

Maria Däumler NN-Springerredaktion E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hemhofen