16°

Samstag, 22.09.2018

|

Lappen auf Kachelofen: Rauchmelder verhindert Tragödie

Stoff rauchte bereits - Vorbeilaufender Spaziergänger hörte den Warnton - 25.12.2017 12:30 Uhr

Ein Spaziergänger, der zufällig am Haus des Ehepaars vorbeilief, hörte das Piepsen der Rauchmelder, die im Haus angeschlagen hatten. Unmittelbar darauf kam der daneben wohnende Enkelsohn dazu. Seine Großeltern schliefen zu diesem Zeitpunkt allerdings bereits so fest, dass sie das Piepsen der Rauchmelder nicht störte. Das Wohnzimmer war bereits voller Qualm, auch ins Schlafzimmer drang der Rauch bereits ein. Der Enkel und der Spaziergänger weckten die Großeltern, so dass sie rechtzeitig ins Freie flüchten konnten.

Die Ursache des Qualms war schnell gefunden: Auf dem Kachelofen abgelegte Lappen waren so heiß geworden, dass sie schon schmorten und den Rauch verursachten. Als diese Lappen an die Luft ins Freie gebracht wurden, fingen diese sofort Feuer und verbrannten.

Die alarmierte Feuerwehr wurde nur noch zum Lüften der Wohnung eingesetzt. Durch das Schnelle Eingreifen der Beteiligten entstand kein Sachschaden und auch kein Personenschaden.

In diesem Zusammenhang wird nochmals darauf hingewiesen, dass in Bayern zum Jahreswechsel die Pflicht besteht, in Wohnungen Rauchmelder zu installieren.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Ailsbach