16°

Freitag, 21.09.2018

|

Liebesgaben für die alte Linde

Roland Zehner spendiert altem Baum in Hesselberg täglich ein Fass Wasser - 14.08.2015 17:00 Uhr

Labsal an diesen heißen Tage: Täglich gießt Roland Zehner die 300-jährige Marterlinde bei Hesselberg und hält den alten Baum damit in dieser Hitzeperiode am Leben. © Foto: privat


Die Sorge um das Überleben des Jahrhundertbaumes, seit drei Wochen fiel kein Tropfen mehr vom Himmel, veranlasste Zehner, alle paar Tage den Baum mit einem Fass voller Brunnenwasser zu gießen.

Was mag der Baum schon alles mitgemacht haben? Vom Durchmarsch Napoleons Truppen bis zum Schutzbaum für eine Marter war alles dabei – die Marter steht heute im Kirchhof von Hannberg. Stark gebeutelt wird das Prachtstück durch die darüber verlaufende Starkstromleitung, hier werden immer wieder die Leitäste eingekürzt. Seit einem Blitzschlag vor langer Zeit ist die Linde gespalten und wird von starken Eisenstangen zusammen gehalten. Lausbuben haben in den 50ern mit Feuerwerkskörpern im gespaltenen Baum gezündelt, was der Baum erstaunlich gut verkraftet hat, die Buben weniger, sie kassierten Ohrfeigen von ihren Vätern.

Doch mit dem Straßenneubau ist seine größte Prüfung gekommen, halb eingekreist mit verzinkten Schutzplanken, wird er die drohende Schwermetallbelastung durch das langsam erodierende Zink kaum lange überleben. Trotzdem: die Hoffnung stirbt zuletzt, auch die auf Regen.  

oh

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hesselberg