Samstag, 17.11.2018

|

Menschen in Vietnam, Cottages in Cornwall

Reisefieber trifft Fotografievirus: Vernissage des Fotoclubs Herzogenaurach - 08.09.2018 05:26 Uhr

Faszinierende Landschaften, starke Portraits: Reiseimpressionen aus vielen Teilen der Welt stellt der Fotoclub Herzogenaurach noch bis zum 31. Oktober in der Reha-Fachklinik aus. © F.: Fürst


Helga Speth, die Vorsitzende des Foto-clubs, hat sich, wie sie sagt, vom Reisefieber infizieren lassen, genauso wie viele andere Lichtbildner. In Verbindung mit dem Virus "Fotografie" ergebe das einen "schweren Infekt". Die Mitglieder des Fotoclubs hätten diesen Infekt nur kurieren können, indem sie kreuz und quer durch die Welt reisten.

Einige der Fotos entstanden praktisch vor der eigenen Haustür, wie die Heißluftballons in Franken und der Obersee im Nationalpark Berchtesgaden. Für andere Motive ging es nach Neuseeland, also fast bis ans Ende der Welt.

Die Besucher önnen in Panoramafotos die Wellen Hawaiis und das neuseeländische Otago-Gebirge auf sich wirken lassen. Oder in die Gesichter der Einwohner Indiens blicken. Träumerische Lichtstimmungen finden sich auf Bildern von Hawaii, der Toskana und dem Fuschlsee in Österreich. Von wilder Natur, eindrucksvollen Felsformationen und tosenden Elementen erzählen die Fotos aus Island. In Vietnam entstanden Schwarz-Weiß-Aufnahmen der Bevölkerung. Cottages und Segelboote spiegeln den Charme Cornwalls wider.

Der Weg zu einem gelungenen Foto ist lang, weiß Helga Speth. Eine intensive Wahrnehmung von Landschaft und Architektur braucht Zeit, das richtige Licht und oftmals einen speziellen Blickwinkel.

Wer sich vom "Reisefieber" anstecken lassen möchte: Die Ausstellung läuft noch bis zum 31. Oktober.  

naf

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach