12°C

Freitag, 31.10. - 13:09 Uhr

|

Mit der Buslinie 123 zügig nach Nürnberg

Ab Montag: Neue Linienführung und geänderte Regionalbahn-Zeiten verbessern Anbindung - 09.12.2011 15:42 Uhr

Fährt seit langem von Herzogenaurach hinaus in den Landkreis Fürth, aber bislang nicht bis zum Bahnhof Siegelsdorf: Mit dem Fahrplanwechsel bindet der 123er die Stadt aber direkt an die Regionalzüge nach Nürnberg an.

Fährt seit langem von Herzogenaurach hinaus in den Landkreis Fürth, aber bislang nicht bis zum Bahnhof Siegelsdorf: Mit dem Fahrplanwechsel bindet der 123er die Stadt aber direkt an die Regionalzüge nach Nürnberg an. © Andre De Geare


Damit ist die neue Direktverbindung von Herzogenaurach via Linie 123 zum Bahnhof Siegelsdorf noch interessanter als bislang vermutet. Zum Vergleich: Wer über Erlangen nach Nürnberg fährt, braucht rund eine Stunde.

Gut abgestimmt

Zwei Gründe sind es, warum die Linie 123 ab dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember für die Herzogenauracher Freunde des Nahverkehrs noch attraktiver wird. Zum einen: Der Bus lässt den Bahnhof Siegelsdorf nicht mehr links liegen auf seinem Weg nach Obermichelbach, Tuchenbach und Puschendorf (wir berichteten). Zum anderen: Auch die Abfahrtszeiten der Regionalzüge ab Bahnhof Siegelsdorf wurden verändert. So ergeben sich in den allermeisten Fällen passende Umsteigemöglichkeiten in Richtung Fürth und Nürnberg. Das gilt auch für die Rückfahrt nach Herzogenaurach.

14 Mal

Der 123er fährt jeden Werktag (Montag bis Freitag) je 14 Mal von Herzogenaurach nach Veitsbronn/Siegelsdorf und zurück. Der Rundkurs Herzogenaurach, Niederndorf, Obermichelbach, Veitsbronn/Siegelsdorf, Puschendorf, Tuchenbach wird also je sieben Mal in jeder Richtung gefahren. Erste Fahrt ab „An der Schütt“ ist um 6.38 Uhr, letzte Fahrt um 19.38 Uhr.

Ein Beispiel: Abfahrt Bus 123 um 11.38 Uhr von der Schütt, Ankunft Bahnhof Siegelsdorf 11.58 Uhr. Weiterfahrt mit R1 um 12.02 Uhr nach Fürth (12.11 Uhr) und direkt weiter nach Nürnberg (12.19 Uhr).

Die Linie 123 hält in Herzogenaurach auch an den Haltestellen Am Friedhof, Berufsschule, Hauptendorfer Straße, Niederndorf sowie Hermann-Müller-Straße, Dondörflein und Höfen.

Achtung: Im offiziellen Fahrplan des 123ers ist die R1 ab Siegelsdorf mit Richtung Fürth vermerkt. Aber diese Regionalzuglinie fährt direkt nach Nürnberg weiter.

Wenige Ausnahmen

Es gibt einige wenige Ausnahmen, was die optimale Anbindung nach Nürnberg angeht: Wegen der Schulschlusszeiten in Herzogenaurach fährt der 123er um 13.25 Uhr an der Schütt los. Will man um diese Zeit nach Fürth weiterfahren, ergibt sich eine Anschlussmöglichkeit um 13:51 Uhr. Dieser Zug endet aber in Fürth. Wer nach Nürnberg möchte, muss in Siegelsdorf auf die reguläre R1 aus Neustadt warten, die um 14.02 Uhr abfährt, oder in Fürth zusteigen.

Fahrgäste in Richtung Herzogenaurach müssen um diese Zeit die vorhergehende Regionalbahn nach Markt Erlbach um 13:24 Uhr ab Fürth nehmen, um in Siegelsdorf den Anschluss um 13.47 Uhr zu erhalten (da diese Fahrt des Schulschlusses wegen ja vorgezogen wurde.) Durchgehend ab Nürnberg wird diese Fahrt erst ab dem Sommerfahrplan angeboten.

Ansonsten sind die Anschlüsse in Siegelsdorf von und nach Fürth/Nürnberg im Regelfall mit der Regionalbahn R1. Eine Ausnahme ist noch eine frühe Fahrt in Richtung Fürth/Nürnberg um 6.19 Uhr; dies ist ein Zug der Regionalbahn R12 (Markt Erlbach, Siegelsdorf, Fürth). In diesem Fall ist die R12 im Fahrplan als Anschluss mit aufgeführt, aber eben nur, weil es hier einen Ausnahmefall gibt.

Es lohnt sich, den Fahrplan der Linie 123 zu studieren und griffbereit an der Pinnwand zu haben. Ausdrucken aus: www.vgn.de 

oh

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.