Dienstag, 11.12.2018

|

Amtsgericht Neumarkt verurteilt bewaffneten Dieb

Der junge Mann hatte bei der Tat ein Teppichmesser einstecken - 05.12.2018 09:37 Uhr

Rechtsanwalt Thomas Lößel räumte in der Stellungnahme für seinen Mandanten den Tatvorwurf ein. Es sei richtig, dass er aus einem Baumarkt ein Laser-Messgerät im Wert von knapp 50 Euro mitgehen lassen wollte, ohne zu bezahlen. Und es stimme auch, dass er ein Cuttermesser einstecken hatte.

Aber das habe er nur benutzen wollen, um die Verpackung eines neuen Smartphones aufzuschneiden. Als er den Baumarkt betrat und sich spontan zu dem Diebstahl hinreißen ließ, habe er das Ding in der Hosentasche längst vergessen gehabt.

Dass das Messer nur noch über eine eingefahrene Klinge von vier Zentimetern verfügte, sah Lößel als weiteren entlastenden Punkt. Er plädierte auf einen minderschweren Fall von bewaffnetem Diebstahl.

Saftige Geldstrafe

Das habe er sich vorher auch schon auf der Akte vermerkt, signalisierte Amtsrichter Rainer Würth Zustimmung. Er zeigte dem Angeklagten die Alternativen auf. Er könne ihn unter Einbeziehung der Geldstrafe, die das Amtsgericht Hersbruck im Juli dieses Jahres ebenfalls wegen Diebstahls ausgesprochen hatte, zu einer Gesamtgeldstrafe verurteilen, die dann aber saftig ausfallen dürfte. Es gebe allerdings auch noch die Möglichkeit, eine Freiheitsstrafe mit Bewährung, aber ohne Auflagen auszusprechen.

Der Verteidiger riet seinem Mandanten zur empfindlichen Geldstrafe, um sich nicht dem Risiko der Bewährung auszusetzen. Das würde in den nächsten drei Jahren wie ein Damoklesschwert über ihm hängen. Das überzeugte den Angeklagten, und er bat darum, ihn an der finanziellen Seite zu packen.

Dem kam Staatsanwaltschaftsvertreter Thomas Leykam nach. Er forderte 120 Tagessätze zu je 50 Euro für den 25 Jahre alten Kaufmann. Thomas Lößel fand, dass 110 Tagessätze genügen sollten.

Richter Rainer Würth hielt sich an den Vorschlag der Staatsanwaltschaft. Allerdings wollte er schon noch wissen, was den jungen Mann, der doch hier so einen guten Eindruck hinterlasse, in der letzten Zeit geritten hat.

In einer persönlichen Krise

Denn vorher hatte er sich nichts zu Schulden kommen lassen, dann folgen innerhalb kurzer Zeit drei Anklagen wegen Diebstahls. "Was stimmt bei Ihnen nicht?" Tatsächlich, räumte der 25-Jährige nach kurzem Zögern ein, laufe es bei ihm in der jüngeren Vergangenheit weder beruflich noch privat rund. Er fürchte um seinen Arbeitsplatz, und es gebe Probleme mit der Freundin. 

hcb

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Neumarkt