12°

Dienstag, 25.09.2018

|

Berchinger wandern am Jurasteig

Mit Naturführern am 2. September auf zehnter Etappe - 25.08.2018 12:18 Uhr

Fantastisch zum Wandern: Das Rachental bei Berching lädt mit seiner urwaldähnlichen Atmosphäre zu einem ausgedehnten Ausflug mit der ganzen Familie ein. © Foto: Tourismusbüro Berching


War im vorigen Jahr die Steinerne Rinne auf den Jurahöhen zwischen Erasbach und Jettingsdorf das Ziel, wird dieses Mal ein Teil einer Etappe des sogenannten Jurasteigs gewandert und erkundet, was Flora und Fauna betrifft. Treffpunkt ist der Parkplatz an den Teichen in Holnstein, nördlicher Ortsausgang. Hier werden die Wanderer von den speziell ausgebildeten Naturführern Ralf Bundesmann und Anikó Kerl begrüßt. Anschließend geht es zehn Kilometer entlang der zehnten Etappe des Qualitätswanderwegs. Die Teilnahme ist kostenlos. Bei Dauerregen entfällt die Veranstaltung. Weitere Infos: Tourismusbüro Stadt Berching (Tel. 08462/205-13, www.berching.de).

"Einer der schönsten Wanderwege im Jura ist der Jurasteig, der vom Deutschen Wanderverband als Prädikatsweg ausgezeichnet wurde", so Anikó Kerl, Leiterin des Tourismusbüros Berching. Der Jurasteig erfüllt strenge Qualitätskriterien und gehört damit zu den besten Wanderwegen Deutschlands. Als 237 Kilometer langer Rundweg im Herzen Bayerns führt der Jurasteig in 13 Etappen von Kelheim über Kallmünz, Kastl, Deining, Riedenburg zurück zum Ausgangspunkt durch eine herrliche Landschaft über die Höhen und Täler von Donau, Altmühl, Weißer und Schwarzer Laber, Lauterach, Vils und Naab. Darüber hinaus bieten sich 18 "Schlaufenwege", die von der Hauptroute abzweigen, als zusätzliche Tagestouren an.

"Wandern am Jurasteig wird zum Wandererlebnis, garantiert zum Beispiel durch einen hohen Anteil naturbelassener Wege, eine einzigartige attraktive Mittelgebirgslandschaft, aber auch zahlreiche Rastmöglichkeiten und die Einbindung einer wanderfreundlichen Gastronomie in das Jurasteig-Konzept", ist in der Beschreibung des Wanderwegs nachzulesen. Nicht zuletzt sorge eine moderne, lückenlose und eindeutige Beschilderung – separat für beide Richtungen – stets für eine sichere Orientierung.

Mediterrane Anmutung

Ursprüngliche Flusslandschaften wechselten ab mit mediterran anmutenden Karstlandschaften. Schlösser und Klöster liegen ebenso am Jurasteig wie Felszinnen, duftende Wacholder-Heiden, lichte Kiefern- und schattige Buchenwälder. Naturfreunde könnten am Jurasteig noch Tiere und Pflanzen beobachten, die andernorts selten geworden seien. Wanderfalke und Eisvogel haben im Bayerischen Jura ein Zuhause. Zahlreiche Orchideen, Kartäusernelke und Zittergras seien ständige Begleiter am Wegesrand. Die biologische Vielfalt der Magerrasen und Wacholder-Heiden seien nicht zuletzt ein Erfolg verschiedener Naturschutzinitiativen, wie zum Beispiel den Projekten Juradistl und Altmühltaler Lamm. Im Januar 2014 wurde der Jurasteig wiederholt mit dem Gütesiegel "Qualitätsweg wanderbares Deutschland" ausgezeichnet. Das Zertifikat wurde vom Deutschen Wanderverband auf der Freizeitmesse CMT in Stuttgart übergeben. Für das leibliche Wohl ist mit zahlreichen Einkehrmöglichkeiten, die den Wanderer zum Verweilen einladen, gesorgt.  

ANTON KARG

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Berching