17°

Mittwoch, 19.09.2018

|

Breitenbrunn: Tilly-Denkmal auf Verkehrsinsel enthüllt

Gedenkstein an Familie von Tilly - Eröffnung der Fotoausstellung im Rathaus - 11.09.2018 16:56 Uhr

Am neuen Gedenkstein am Ortseingang von Breitenbrunn versammelten sich zahlreiche geehrte Akteure und Vertreter externer Gruppen für ein Foto. © Foto: Werner Sturm


Sie hatte einst im Schloss Breitenegg sowie im Markt Breitenbrunn gelebt und mehr als 120 Jahre lang die Entwicklung des Ortes maßgeblich beeinflusst. Am Freitag wurde der drei Tonnen schwere Gedenkstein, der mit angedeuteten Fenstern und Zinnen Burg-Charakter hat, offiziell enthüllt. Der Marktrat hatte in seiner April-Sitzung dem Antrag des ehemaligen Heimatpflegers und Marktrates Kurt Martens zugestimmt, eine Stele zur Erinnerung an die Familienmitglieder von Tilly aufzustellen.

Landrat Willibald Gailler erinnerte daran, dass die Familie Tilly auch in anderen Orten im Landkreis gewirkt habe, etwa in Freystadt, Hohenfels, Holnstein oder Lengenfeld. "Die Tillys waren Gönner in unserem Raum. Es begeistert mich, wie der Markt Breitenbrunn mit seinem Tillyfest und nun mit diesem Denkmal, das Andenken daran aufrecht erhält."

Unter rotem Samt verborgen

Mit Bürgermeister Johann Lanzhammer, dem Ex-Heimatpfleger Kurt Martens und dem Bildhauer Oskar Reithmeier aus Velburg enthüllte der Landrat das Denkmal, das zuvor unter rotem Samt verborgen war.

Frauen und Männer in historischen Gewändern traten dazu, Standarten wurden gezückt, Salutschüsse durchdrangen den Abendhimmel und Beifall brandete auf. Bildhauer Oskar Reithmeier sagte: "Es freut mich, dass ich mit dem Gedenkstein zur Verschönerung Ihres Ortes beitragen darf. Die Stele symbolisiert ein Schloss und erinnert auf der Vorder- und Rückseite mit Familienwappen an die Familie von Tilly und deren Wohltaten."

Grundrisse zum Dank

Kurt Martens freute sich sichtlich über das gelungene Denkmal aus frostsicherem Kalkstein und Granit. Er dankte allen Spendern, die schon die Hälfte der dafür aufgewendeten 10 000 Euro übernommen haben: "So wünsche ich mir, dass dieser Gedenkstein an die besondere Verbindung zwischen dem Markt und der Grafenfamilie erinnert – und warum wir das Tillyfest hier feiern." Passend dazu verlieh Mathias Habermann vom Organisationsteam mit dem Bürgermeister Abdrucke eines Grundrisses der Herrschaft Breitenegg aus dem Jahr 1626 an Akteure, die sich in den vergangenen Jahren um das Tillyfest verdient gemacht hatten.

Bereits zuvor hatte der Breitenbrunner Bürgermeister im Rathaus eine Ausstellung mit eindrucksvollen Bildern der Tilly-Feste der vergangenen 30 Jahre eröffnet. Zahlreiche Gäste gruppierten sich dort um die Fotos. 

WERNER STURM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Breitenbrunn