Dienstag, 16.10.2018

|

Deutliches Signal für ein buntes Postbauer-Heng

Über 100 Menschen demonstrierten vor dem Restaurant Dynasty gegen eine AfD-Versammlung, die ausfiel - 01.10.2018 20:54 Uhr

Die Polizei hatte nicht viel zu tun. Die Gegendemonstration in Postbauer-Heng, zu der über 100 Menschen gekommen waren, verlief lautstark, aber friedlich. © Foto: Hubert Bösl


"Nazis raus, Nazis raus!" schallte es über den Platz vor dem Restaurant. Mit Trillerpfeifen, Rasseln, Trommeln, Fahnen, Transparenten und lauten Rufen zeigten die Demonstranten ihren Unmut über die AfD. Die war gerade mal mit einer Handvoll vertreten, Werner Meier hielt sich abseits. Konnte doch die Versammlung, auf der er sprechen wollte, nicht stattfinden.

Wirt hatte abgesagt

Der Wirt des China-Restaurants Dynasty hatte sie abgesagt und seinen montäglichen Ruhetag durchgezogen, nachdem er aufgeklärt worden war, wer sich da bei ihm "einnisten" wollte, wie es Andrea Huber, stellvertretende SPD-Ortsvorsitzende in Postbauer-Heng, formulierte.

Bilderstrecke zum Thema

Postbauer-Heng: Demo lässt AfD-Veranstaltung platzen

In Postbauer-Heng haben über 100 Menschen demonstriert gegen einen Auftritt des AfD-Direktkandidaten Werner Meier aus Velburg. Dieser stand vor verschlossenen Türen des Restaurant Dynasty.


Dafür drückte Huber im Namen aller ihren Dank aus, ausdrücklich auch bei Tankstellenbesitzer Hans Forster, dem der Grund gehört, auf dem die Gegendemo stattfinden konnte.

Mit einem Megaphon heizten Andrea Huber, Grünen-Bezirks- und Markträtin Gabriele Bayer sowie Danielle Gömmel von den Jusos der Menge ein. Die Botschaft: Die Demonstration sei ein Signal für die Zukunft, für ein buntes Postbauer-Heng, ein Ja für die Demokratie und die Menschenrechte, gegen Hass, Abschottung und Populismus. "Wir müssen dem braunen Mob zeigen, wo der Hammer hängen", rief Bayer. Allerdings müssten die Parteien wieder soziale Politik für die Menschen machen, denen es nicht gut geht, da nehme sie die Grünen nicht aus.

Auch Bürgermeister Horst Kratzer zeigte sich erfreut über die vielen Menschen, die in Postbauer-Heng so offensichtlich für ein friedliches Miteinander, Toleranz und Menschlichkeit eintreten. 

Christine Anneser Neumarkter Nachrichten E-Mail

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Postbauer-Heng