Montag, 19.11.2018

|

zum Thema

HSG Pyrbaum/Seligenporten setzt im Derby auf Sieg

Bezirksoberliga: Der Handballklassiker zwischen der HSG und SG hat enorm große Brisanz - 07.04.2018 11:03 Uhr

Wenn sie zum Sprungwurf aufsteigt, nimmt das selten ein gutes Ende für die gegnerische Mannschaft. Anna Seidel zählt zu den treffsichersten Spielerinnen der SG Rohr/Pavelsbach. © Foto: Edgar Pfrogner


Noch vor etwa einem Jahr sah die Handballwelt vor dem Lokalderby noch etwas anders aus: Beide Teams benötigten einen Sieg, um nicht unbedingt zu den Abstreigern zu gehören. Die HSG gewann das Derby in Postbauer-Heng und entledigte sich damit aller Abstiegssorgen; die SG musste bis zum letzten Spieltag zittern, schaffte am Ende aber den Klassenverbleib.

In dieser Saison hat die SG schon seit einigen Spieltagen, insbesondere Dank einer starken Anna Seidel in ihren Reihen, nichts mehr mit dem Abstieg zu tun, während die Gastgeberinnen eigentlich schon die gesamte Spielzeit über auf einem der Abstiegsplätze festhängen.

Grund dafür ist sicherlich, dass nach Ende der vergangenen Saison einige Leistungsträger aus beruflichen Gründen der HSG den Rücken gekehrt und auch einige den Handballsport an den Nagel gehängt haben.

Andererseits ließen die HSG-Damen aber auch unnötig viele Punkte liegen, denkt man beispielsweise an die Niederlage in Neunburg v. Wald, bei der SG Mintraching-Neutraubling II oder beispielsweise das Hinspiel bei der SG Rohr/Pavelsbach, als die HSG beim Stand von 11:16 mit sieben Toren in Folge eine 18:16-Führung erzielt hatte und wenige Minuten vor Spielende noch mit zwei Treffern in Führung lag (19:17), ehe Anna Seidel mit vier Treffern in Folge das Blatt zu Gunsten der SG (21:19) drehte.

Auch in der heutigen Partie wird wohl die Entscheidung über Sieg oder Niederlage für die HSG wohl davon abhängen, in wie weit die Gastgeberinnen den Wirkungskreis von Anna Seidel einengen können.

Dass die HSG nicht ganz chancenlos in die Partie vor voller Hütte gehen wird, hat sie nicht nur im Hinspiel sondern auch in den zahlreichen zurückliegenden Aufeinandertreffen unter Beweis gestellt.

Die HSG will auf jeden Fall versuchen, ihre rechnerische Chance zu nutzen. Denn sollte die Anzahl der Absteiger aus der BOL von vier auf drei reduziert werden aufgrund veränderter Konstellationen in den oberen Ligen, dann hätte die HSG durchaus noch eine Chance auf den Klassenerhalt. Dafür sind die zwei Punkte im Derby allerdings Pflicht.

Konstellation

ist dieses Jahr

ganz anders 

mey/nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pyrbaum