6°C

Freitag, 21.11. - 17:31 Uhr

|

HSV-Mädels sind heiß auf die 3. Bundesliga

Kegeln: Henger Damen starten am Sonntag mit Heimspiel — Verstärkung aus Cadolzburg - 12.09.2012 09:00 Uhr

Am Sonntag gehen die Kegeldamen des Henger SV das Abenteuer Bundesliga an. Hinten von links: Petra Bierlein, Tanja Schardt, Birgit Hilbich, Sabine Reif; vorne von links: Stephanie Klein, Jennifer Popp, Heike Meyer.

Am Sonntag gehen die Kegeldamen des Henger SV das Abenteuer Bundesliga an. Hinten von links: Petra Bierlein, Tanja Schardt, Birgit Hilbich, Sabine Reif; vorne von links: Stephanie Klein, Jennifer Popp, Heike Meyer. © privat


den siebten Rang belegt hat.

Die Gäste aus Thüringen sind ein gänzlich unbeschriebenes Blatt für die „Rot-Weißen“, und gleich ein Auftaktsieg in der 3. Bundesliga wäre schon ein großer Erfolg für den Aufsteiger.

Nach zwei aufeinander folgenden Aufstiegen sind in der kommenden Saison die Ziele allerdings etwas bescheidener, denn in der dritthöchsten Spielklasse heißt die große Herausforderung eindeutig Klassenerhalt.

Verstecken brauchen sich die Mädels aus Heng allerdings auf keinen Fall, denn es schlummert viel Potenzial in dieser Mannschaft. Außerdem wird das Team durch die 24-jährige Jennifer Popp, die aus Cadolzburg kam, enorm verstärkt, so dass man mit sieben Spielerinnen das Abenteuer Bundesliga angegangen werden kann.

Herren vor schwerer Saison

Die Mannschaft baut in dieser schweren Saison natürlich wieder auf ihre treuen Fans, die bisher ihre Mädels enorm antrieben und für die nötige Unterstützung sorgten.

Auch in der Männer-Landesliga rollen wieder die ersten Kugeln. Nach den Abgängen von Daniel Beier (zum Bundesligisten FEB Amberg) und Markus Lill (TV Altdorf/Bezirksliga) steht den Herren des Henger SV eine schwere Saison bevor. Auch hier zählt einzig nur der Klassenerhalt. Zwar ist mit Matthias Heidenberger ein erfahrener Regionalliga-Spieler aus Lauf zu den Hengern gestoßen, doch der Weggang von Beier wird schwer zu kompensieren sein.

Die Kegelherren des Henger SV starten bereits am Samstag ebenfalls mit einem Heimspiel gegen Rot-Weiss Hirschau, ein Team, das ebenfalls den Weggang von zwei Leistungsträgern (Baumer und Held) zu verkraften haben.

Beginn dieser Begegnung im Centrum ist bereits um 11 Uhr, und die Mannschaft um den neuen Kapitän Helmut Horn wünscht sich nichts sehnlicher als einen Auftaktsieg.

  

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.