Montag, 19.11.2018

|

Pkw kracht in Lkw-Heck: Zwei Schwerstverletzte und Stau

Autobahn war für mehrere Stunden gesperrt - Teilweise sieben Kilometer Stau - 23.06.2018 13:18 Uhr

Die Unfallursache ist offen, der Hergang bekannt: Der Pkw, gelenkt von einem 27-Jährigen, krachte auf Höhe der Rastanlage Jura in Fahrtrichtung Passau ungebremst in das Heck eines Lkw. Der war ordnungsgemäß auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs. Der Pkw schob sich derart unter das Heck des Aufliegers, dass dieser den Wagen noch 200 Meter mitschleifte, ehe der 40-jährige Pole seinen Truck zum Stehen brachte. 

Zwei Schwerstverletzte waren die Folge, Teile des Pkw lagen über hunderte Meter über die Autobahn verstreut. Weil zwei Rettungshubschrauber benötigt wurden, um die beiden 27 und 24 Jahre alten US-Amerikaner in Kliniken zu bringen, sperrte die Polizei die Autobahn für eine kurze Zeit in beide Fahrtrichtungen; anschließend gab sie den Verkehr Richtung Nürnberg wieder frei.

Ein Gutachter wurde zum Unfall gerufen, die Feuerwehren Velburg, Parsberg, Neumarkt und Berg waren erst mit der sehr aufwändigen Bergung der beiden Verunglückten, dann noch mit dem Reinigen der Fahrbahn beschäftigt. Erst nach acht Uhr konnte die Sperre Richtung Passau wieder aufgehoben werden. Der Schaden summiert sich auf 20.000 Euro.

Der Stau erreichte zeitweise eine Länge von zehn Kilometern. Der Verkehr wurde ab Neumarkt Ost über Deusmauer und Lengenfeld umgeleitet. In beiden Orten standen Lkw und Pkw Stoßstange an Stoßstange. Findige Lkw-Fahrer verließen schon in Neumarkt die A3, hatten aber nicht damit gerechnet, dass die Pelchenhofener Straße gesperrt ist: So drückten sich zahlreiche Lkw durch den Föhrenweg und dann hinauf über den Höhenberg Richtung Lengenfeld.

Aktualisiert am 23. Juni um 13.18 Uhr.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

Wolfgang Fellner Neumarkter Nachrichten E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Velburg