10°

Donnerstag, 15.11.2018

|

Weltmarktführer mit Rekordumsatz

E-T-A Elektrotechnische Apparate mit Zweigwerk in Hohenfels zieht Jahresbilanz 2017 - 22.04.2018 10:28 Uhr

Die Altdorfer Firma E-T-A ist Weltmarktführer im Bereich Geräteschutzschalter und Sicherungsautomaten. © Foto: Thomas Weimann


Dies entspricht einem Umsatz-zuwachs von über 13 Prozent. Das erfreuliche Ergebnis war natürlich unterstützt durch sehr positive gesamtwirtschaftliche Rahmenbedingungen. Gleichzeitig konnte das Unternehmen durch entsprechende Weichenstellungen diesen Trend nach eigener Beobachtung spürbar verstärken. Nahezu alle Ländermärkte des global aufgestellten Unternehmens zeigten sich dabei auf einem sehr dynamischen Wachstumskurs und entwickelten sich trotz teilweise intensiven Wettbewerbs sehr positiv. Besonders erfreut zeigt sich die Geschäftsleitung des Unternehmens über die auch im Jahr 2018 weiterhin angenehme Entwicklung. Im ersten Quartal des laufenden Jahres gelang es bereits, die positiven Zahlen der ersten drei Monate des Vorjahres erneut zu übertreffen.

Bereits zum zweiten Mal in Folge freut sich E-T-A nun auch im Jahr 2018 über die offizielle Einordnung seitens der Uni St. Gallen als Weltmarktführer im Bereich Geräteschutzschalter und Sicherungsautomaten. Diese unabhängige und offizielle Einstufung unterstreicht die zentrale Position, die E-T-A in den Märkten hat.

Dem Traditionsunternehmen E-T-A gelingt es auch 70 Jahre nach der Gründung, sich in den verschiedenen Märkten immer wieder neu zu erfinden und gleichzeitig die wesentlichen Merkmale der Marke E-T-A zu bewahren. So akzeptierten die Kunden die zahlreichen Produktinnovationen der vergangenen Jahre sehr gut. Gleichzeitig hat das Unternehmen Langläuferprodukte im Sortiment, die aus den Serienproduktionen vieler Anwender nicht wegzudenken sind. E-T-A steht dabei für professionelle Lösungen im Überstromschutz und bietet seinen Kunden in über 61 Ländern ein umfassendes Produktportfolio. Dies beinhaltet auch Elektronik-Schutzschaltrelais, Stromverteilungen und sogenannte Systemlösungen, also die maßgeschneiderte Kombination verschiedener Komponenten.

Hinzu kommt die große Bandbreite an Branchen, die das Unternehmen beliefert. Unter diesen mehr als ein Dutzend Zielmärkten stechen jedoch vor allem die Branchen Automatisierung, Transportation sowie Equipment deutlich hervor. Unter dem Begriff "Equipment" versteht E-T-A die Märkte Medizintechnik, Apparatebau und professionelle Handwerkzeuge.

In Sachen Industrie 4.0

Unter den zentralen Umsatzbringern taten sich auch im Jahr 2017 die Zielmärkte Automation und Transportation besonders hervor. Dabei hat E-T-A in der Automation sowohl konventionelle elektromechanische Lösungen im Angebot und forciert gleichzeitig weiterhin seine Aktivitäten in Sachen Industrie 4.0. Wer die Stromversorgung seiner Maschine auch über das Internet kontrollieren will, um teure Ausfallzeiten zu vermeiden, der findet bei E-T-A maßgeschneiderte Lösungen.

Diese kommunizieren auch mit ergänzenden Lösungen anderer Anbieter sehr gut. E-T-A demonstriert dies beispielsweise auf der Hannover Messe mit einem Live-Blick in eine brandaktuelle E-T-A Fertigungsanlage. Direkt und nur mit Hilfe eines handelsüblichen Tablet-Computers. Im Bereich Transportation arbeitet E-T-A an immer neuen Entwicklungen im Segment der Halbleiterrelais, um in dieser sehr innovationsgetriebenen Branche nachhaltig bestehen zu können. Gleichzeitig sind es gerade die sehr kompakten und farblich kodierten Sicherungsautomaten, die E-T-A auch 2017 in diesem Markt wieder Umsatzzuwächse beschert haben. Diese bewährten Produkte schützen in der Bus- oder Lkw-Branche vor den gefürchteten Ausfällen der Fahrzeuge. Zum Stichtag 31. Dezember 2017 lag die Gesamtzahl der Beschäftigten bei E-T-A in Deutschland mit 688 Mitarbeitern durch nun wirksame Altersteilzeitlösungen aus den vergangenen Jahren etwas unter Vorjahresniveau (695). Weltweit liegt die Zahl der Beschäftigten zum Jahresende 2017 mit 1289 Mitarbeitern etwas über dem Wert von 2016 (1276).  

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hohenfels