18°

Montag, 26.06. - 03:54 Uhr

|

Größte Demo Bayerns: Das plant der DGB zum 1. Mai

Veranstalter erwarten Tausende Menschen - Auch OB Maly spricht - 21.04.2017 15:11 Uhr

Themen wie gerechter Mindestlohn, Toleranz, sozialer Wohnungsbau und die Rente stehen in diesem Jahr bei der Mai-Demo im Mittelpunkt. © Edgar Pfrogner


Der Umzug - heuer ab 10 Uhr vom Aufseßplatz, Wölkern- und Allersberger Straße in der Südstadt über den Bahnhofsplatz zum DGB-Haus am Kornmarkt - gilt als die größte Gewerkschaftsveranstaltung in Bayern, bundesweit ist sie unter den ersten fünf. Im vergangenen Jahr nahmen laut Veranstalter rund 7000 Menschen teil.

Um 11.15 Uhr sprechen am Kornmarkt Stephan Doll, Vorsitzender des DGB-Mittelfranken, und Oberbürgermeister Ulrich Maly. Anschließend hat Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbands, das Wort. Schneider bot gerade durch eine Veröffentlichung Diskussionsstoff, der Titel: "Kein Wohlstand für alle? Wie sich Deutschland selber zerlegt und was wir dagegen tun können".

Bilderstrecke zum Thema

Kundgebungen zum 1. Mai: Tausende gingen auf die Straße

Tausende Nürnberger gingen bei verschiedenen Kundgebungen zum 1. Mai in Nürnberg auf die Straße. Die Polizei zieht eine positive Bilanz: Bis auf einige Böller und Bengalfackeln, die bei einem Aufzug linker Gruppen gezündet wurden, verlief der Tag weitgehend störungsfrei.


Der DGB rückt neben den Themen gerechter Mindestlohn, Toleranz, Integration von Langzeitarbeitslosen und Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt, sozialer Wohnungsbau diesmal die Rente in den Mittelpunkt. DGB-Funktionär Doll bemängelt, der einstige gesellschaftliche Konsens gelte nicht mehr, dass die gesetzliche Rente ein Leben ohne wesentliche Abstriche im Alter ermöglichen soll. Auch die paritätische Teilung der Kosten zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern gehöre der Vergangenheit an. Für unlauter hält der Gewerkschaftsbund, dass sich Politiker, Wirtschaftsverbände und auch die Bundesbank im Hochschrauben der Rentengrenze übertreffen. Mittlerweile denken manche über Altersbezüge erst mit 70 bis 73 Jahren nach.

Im Anschluss an die Reden findet am Kornmarkt ein großes Fest mit 42 Informationsständen, einem internationalen Kulturprogramm, Spezialitäten aus aller Welt und einem Biergarten statt. 

Hartmut Voigt

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg