Mittwoch, 14.11.2018

|

Nürnberg-Lichtenreuth: Name für neuen Stadtteil steht fest

Ehemaliges Güterbahnhofareal an der Brunecker Straße liegt noch brach - 19.12.2014 21:08 Uhr

Hier soll schon bald der neue Stadtteil Nürnberg-Lichtenreuth entstehen. © Stefan Hippel


Nach Angaben des Immobilienentwicklers befindet sich das Areal auf dem Gebiet des ehemaligen Forstbezirks Lichtenhof. Der Namensbestandteil „-reuth“ weist auf eine Rodung hin und findet sich auch in zahlreichen anderen Stadtteilnamen wie Großreuth, Kleinreuth oder Sandreuth wieder.

„Mit dem neuen Namen wollen wir individuell auf den Charakter des Standorts Nürnberg eingehen. Außerdem möchten wir deutlich machen, dass hier ein neuer, zukunftsorientierter Stadtteil entsteht, der in die Stadt integriert wird“, so Benno Zanker, der Projektleiter von Aurelis.

Für das rund 90 Hektar große Gebiet an der Brunecker Straße, das so groß wie die ganze Altstadt ist, wurde im November der städtebauliche und landschaftsplanerische Wettbewerb ausgelobt. In den nächsten Monaten werden zwölf Planungsbüros und -gemeinschaften Ideen für die weitere Entwicklung des Areals erarbeiten.

Bilderstrecke zum Thema

Neuer Nürnberger Stadtteil: Noch ein sandiges Niemandsland

Hier war einst der Schrottplatz der Stadt. Jetzt liegt das Areal an der Brunecker Straße, so groß wie die Altstadt, im Tiefschlaf. Irgendwann sollen hier Menschen leben und arbeiten.


Nach Abschluss des Wettbewerbs soll ein Bebauungsplan von der Stadt aufgestellt werden. Rund 2000 Wohneinheiten sind geplant. Aurelis hat sich mit der Stadt grundsätzlich auf eine Drittellösung geeinigt: Je ein Drittel der Fläche soll Wohnen und Gewerbe, aber auch Grünzügen vorbehalten bleiben.

Das Dorf Lichtenhof wurde 1358 zum ersten Mal in einer Urkunde von Kaiser Karl IV. erwähnt. Etwa zeitgleich entstand der Vorläufer des heutigen Lichtenhofer Schlösschens. 1632, während des Dreißigjährigen Kriegs, war Lichtenhof für kurze Zeit der Ort, an dem der schwedische König Gustav Adolf sein Lager aufschlug. Von 1826 bis 1899 gehörte Lichtenhof zu Gibitzenhof. Danach wurde es nach Nürnberg eingemeindet. 

André Fischer

10

10 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg