11°

Dienstag, 27.09. - 05:42 Uhr

|

zum Thema

Polizisten prügelten Clubfans: Bewährungsstrafen bestätigt

Landgericht Nürnberg-Fürth erhält Urteil aufrecht - Polizist verliert Job - 27.06.2014 17:15 Uhr

Nach dem Heimspiel des 1. FC Nürnberg gegen den Hamburger SV am 21. April 2012 beschimpften gewaltbereite Fans mehrere Polizisten.

Nach dem Heimspiel des 1. FC Nürnberg gegen den Hamburger SV am 21. April 2012 beschimpften gewaltbereite Fans mehrere Polizisten. © Michael Matejka


Auch in zweiter Instanz sind zwei bayerische Polizisten nach Prügelvorwürfen zu Haftstrafen auf Bewährung verurteilt worden. Zumindest einer der beiden verliert damit seinen Job. Das Landgericht Nürnberg-Fürth verhängte am Freitag wegen gefährlicher Körperverletzung im Amt zwölf und acht Monate Haft auf Bewährung und bestätigte damit das Urteil des Amtsgerichts.

„Der Kammer ist absolut klar, dass das disziplinarrechtliche Konsequenzen hat“, sagte der Richter. „Aber das Gesetz verlangt es so.“ Bei Freiheitsstrafen von einem Jahr verlieren Polizisten zwingend ihren Job.

Die Beamten hatten im April 2012 in einer aufgeheizten Situation nach einem Fußballspiel des 1. FC Nürnberg Fans mit einem Schlagstock verprügelt. Die Polizisten hätten vor der aggressiven Menge Angst gehabt, betonte der Richter. Trotzdem seien ihre Taten als gefährliche Körperverletzung zu werten. Der 34 Jahre alte Beamte mit der höheren Strafe hatte einmal mit der Faust und bei einem anderen Opfer mit dem Schlagstock zugeschlagen. Dieser am Boden kauernde Fan hatte zuvor schon den Schlagstock des 31 Jahre alten Polizisten abbekommen.

Den Vorwurf eines Einsatzes von Pfefferspray ließ das Gericht hingegen fallen, weil er auf den Videoaufnahmen nicht eindeutig zu sehen war.

Die beiden Polizisten waren nach dem Spiel von Kollegen zu Hilfe gerufen worden, die sich außerhalb des Stadions nach der Festnahme von zwei gewalttätigen Fans einer Gruppe aggressiver Fußballanhänger gegenübersahen. 

dpa

19

19 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.