Freitag, 16.11.2018

|

Schwerer Arbeitsunfall in Nürnberg: Waggon rollt über Hand

Jungem Mann wurden vier Finger abgequetscht - Kein Fremdverschulden - 07.08.2018 11:06 Uhr

Laut Polizei geschah das Unglück in einer Werkstatthalle, in der Güterwagen der Deutschen Bahn instandgesetzt und überprüft werden. Ersten Ermittlungen zufolge stand der 24-Jährige in einer Grube unter dem Wagen, um das Fahrwerk und den Zustand der Räder routinemäßig zu überprüfen.

Dabei rollte ihm der mehr als 20 Tonnen schwere Güterwagen über die Hand, die er einen kurzen Moment auf die Schiene gelegte hatte. Eine Unachtsamkeit, die fatale Folgen hatte: Durch das Rad der Doppelachse des schweren Waggons wurden ihm vier Finger der Hand abgequetscht. Nach sofortiger notärztlicher Erstversorgung wurde der Verletzte ins Klinikum eingeliefert. Derzeit gehen die Ermittler der Bundespolizei nicht von Fremdverschulden aus. 


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg, Dutzendteich, Fischbach