-1°

Montag, 18.12. - 21:12 Uhr

|

VAG: Die Nürnberger nutzen die Rolltreppen falsch

"Links gehen, rechts stehen" gilt in der U-Bahn schon lange nicht mehr - 09.08.2017 05:35 Uhr

Diese Piktogramme weisen auf die Treppenregeln hin. © Foto: Peter Viebig


"Links gehen, rechts stehen", diese Regel hat sich ganz offensichtlich in die Nutzer-Hirne eingebrannt. Das Ergebnis ist täglich zu beobachten: Während sich auf der rechten Seite die einen auf das vorgegebene Tempo der Treppe einlassen, ziehen die ungeduldigen Zeitgenossen links an ihnen vorbei. Dieses Verhalten ist, wie VAG-Pressereferentin Yvonne Müller feststellt, jedoch falsch: "Das Gebot rechts stehen, links gehen gilt bei der VAG schon lange nicht mehr."

Stau durch "links gehen, rechts stehen"

Ähnlich war es auch bei den Münchner Verkehrsbetrieben. Weil jedoch durch Umbauten im Hauptbahnhof ein Teil der Rolltreppen ausfallen, musste nun verstärkt auf den optimalen Verkehrsfluss geachtet werden. Der wird allerdings nur dann erreicht, wenn die Nutzer rechts und links stehen. Durch das Freilassen der linken Treppenhälfte kann es nämlich rechts zu Staus kommen. Die Kapazität der Treppe wird so nicht voll ausgenutzt. Für die Leute, die bislang die Überholspur genutzt haben, geht es dann zwar langsamer. Insgesamt kommen aber alle schneller ans Ziel.

Um da nachzuhelfen, wurden in München Aufkleber mit dem Hinweis angebracht: "Links und rechts stehen, nicht gehen!" Erst dadurch wurden viele Passanten auf das Gebot aufmerksam und hielten es - mit dem mittlerweile schon obligatorischen Shitstorm - für eine neue Form der Gängelung.

Hinweise bleiben unbeachtet

In Nürnberg gibt es zwar ebenfalls derartige Hinweise, doch die erschließen sich offenbar nicht jedem in ihrer ganzen Konsequenz. Deswegen werden sie von der VAG-Sprecherin aus aktuellem Anlass noch einmal erläutert: "Dass man auf den Fahrtreppen nicht laufen soll, ergibt sich aus den drei blauen Piktogrammen: Sie alle zeigen Personen, die sich am Handlauf festhalten, für einen sicheren Stand. Das bedeutet im Umkehrschluss ja, dass man auf den Fahrtreppen nicht freihändig gehen oder stehen soll."

Durch Strafmaßnahmen verhindern könne die VAG eine Fehlbenutzung der Rolltreppe im Augenblick allerdings nicht. Insofern sind die etwas undurchsichtigen Piktogramme auch nur Empfehlungen. Dies gilt auch für weitere Verhaltensregeln auf der Rolltreppe. So sollten Menschen im Rollstuhl, mit Rollator oder sonstigen Gehhilfen die Treppen nicht nutzen, da sie meist keine Hand frei haben, um sich festzuhalten. Für Hunde sind Rolltreppen deswegen tabu, weil sie sich die Pfoten einzwängen könnten. Auch mit Flipflops oder Gummistiefeln sollte man die Rolltreppen meiden, da sich die Sohlen im Rechen oder an den Außenseiten der Treppen verhaken könnten. 

Peter Viebig

47

47 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg