Mittwoch, 24.01. - 06:57 Uhr

|

Augenmaß und Geschick gefragt

Oldtimer rollen auf ihrer «Schlösser- und Burgenfahrt» wieder durch den Landkreis - 30.08.2007

Rund 120 historische Automobile werden am Samstag wieder durch den Landkreis rollen. © Archiv


Rund 120 historische Automobile und Motorräder werden an der 11. Schlösser- und Burgenfahrt des AMC Roth teilnehmen: Fahrzeuge, die durch liebevolle Pflege am Laufen gehalten oder mit viel Arbeit vom Schrotthaufen zum Schmuckstück aufgebaut werden; teilweise in Vergessenheit geratene Fabrikate wie Horch, Borgwart, DKW und Wanderer bei den Autos oder Zündapp, Adler, Horex, Hercules und Maico bei den Motorrädern. Treffpunkt ist wie in den Vorjahren auch der Festplatz in Roth , wo um 10 Uhr der Start für das erste Fahrzeug erfolgt.

Hier kann der Oldtimerfan unter fachkundiger Anleitung interessante Details über die Fahrzeuge und deren Besitzer erfahren. In Minutenabständen führt die rund 80 Kilometer lange Route über Rothaurach nach Schwabach, wo am Martin-Luther-Platz unter der Leitung des ortsansässigen Motorradclubs «Die Sandler» die zweite der insgesamt acht Wertungsprüfungen absolviert werden muss. Auch hier erhält der Zuschauer über einen Streckensprecher Infos zur Fahrt.

Nicht Höchstgeschwindigkeit zählt bei dieser Veranstaltung, sondern gutes Augenmaß und viel Geschick sind gefordert. Von Schwabach führt die Strecke hinaus nach Oberreichenbach, wo die Schlepperfreunde in Verbindung mit der Feuerwehr Oberreichenbach die Wertungsprüfung drei durchführen.

Weiter geht es für die Oldies - das älteste Fahrzeug der vergangenen Schlösser- und Burgenfahrt war ein Ford T-Modell aus dem Jahr 1908 - zur Feuerwehr nach Kammerstein zur nächsten Wertung und anschließend nach Rudelsdorf. Nach der Mittagspause wartet in Dürrenmungenau der Schlosshof der Familie Körnen auf die Teilnehmer.

Nach einem kleinen Imbiss in Beerbach geht es zurück Richtung Abenberg. Am Fuße der Burg sorgen die «Motorradfreunde Abenberg» für den reibungslosen Ablauf ihrer Prüfung. Über Bechhofen Götzenreuth, Kühedorf, Aurau, Mäbenberg, Rittersbach, Kiliansdorf geht es zurück zum Festplatz in Roth, wo die Fahrzeuge gegen 14.45 Uhr noch einmal in Ruhe betrachtet werden können. Anschließend findet in der TSV-Turnhalle die Siegerehrung statt.

Infos unter Telefon (0 91 22) 25 84 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Roth