Freitag, 20.10. - 03:42 Uhr

|

zum Thema

Ben Granfelt wird mit Sami Osala zum Magneten

"Ben Granfelt Band" aus Finnland spielt mit Sunrise-Avenue-Drummer Sami Osala bei Rother Bluestagen - 02.04.2017 17:48 Uhr

Ben Granfelt hat in Finnland schon 13 Alben heraus gebracht und rockte zu den Bluestagen die „Galaxy Bar Lounge“. Die erste Reihe hatte dennoch nur Augen für „Sunrise Avenue“-Drummer Sami Osala. © Hans von Draminski


Sami Osala hat einen bekannten Chef mit familiären Wurzeln in Deutschland: Samu Haber. Und weil Sami die meiste Zeit des Jahres bei der überaus beliebten Popband "Sunrise Avenue" trommelt, füllte sich die "Galaxy Bar Lounge" beim Konzert von Ben Granfelt bis zum allerletzten Stehplatz – Frauenanteil gefühlt 90 Prozent.

Falls es für Granfelt frustierend war, dass die erste Reihe an diesem Abend nur Augen für Sami Osala hatte, so ließ er es sich zumindest nicht anmerken. Granfelt gehört in die mittlerweile ziemlich lange Reihe intelligenter Bluesrocker aus Skandinavien, die dem britischen White Blues eigene Ideen und Entwürfe entgegen setzen.

Was der flinkfingerige Gitarrist und raspelraustimmige Sänger Granfelt sowie sein virtuoser Stammbassist John Viherva auf die Loungebühne stemmen, wäre auch ohne Osalas turbogeladenes Schlagzeugspiel ein Fall für die Kategorie "Abgehmusik mit Tanzgarantie". Hier wird hemmungslos Gas gegeben, weil auf einsamen Straßen im Norden kaum noch einer kontrolliert, wie schnell Du unterwegs bist. Und im Blues wird das Tempolimit sowieso nur vom Stand der Spieltechnik auf dem jeweiligen Instrument bestimmt.

Repräsentative Auswahl

Ben Granfelt hat 13 Alben am Start, deren Material für fünf Konzerte ausreichen würde. In Roth beschränkt er sich auf eine repräsentative Auswahl, in der starke Melodien auf hartnäckig treibende Grooves treffen. Dazu erzählt Granfelt die Geschichten, die alle Blueser zu erzählen wissen — von untreuen Frauen, mieser Bezahlung und einem Leben, das manchmal ziemlich hässlich sein kann.

Bilderstrecke zum Thema

Ben Granfelt und Sami Osala ziehen junges Publikum in die Kufa

Von der Bluesgruppe zum Teeniemagneten: In der "Galaxy Bar Lounge" schaffte die "Ben Granfelt Band" aus Finnlad diese erstaunliche Transformation — dank eines Aushilfs-Schlagzeugers aus dem Poplager. Sami Osala, sonst Drummer von "Sunrise Avenue", war eingesprungen.


Auf der Fahrt durch Deutschland ist bei Ben Granfelt noch ein weiteres Motiv dazu gekommen, der Stau. "Wir sind ewig unterwegs gewesen, ich werde einen Song über den Stau auf deutschen Autobahnen schreiben", kündigt der Sänger an. Vielleicht kommt auch noch eine Ballade über Groupies dazu, die mit Bildern des sich unbeeindruckt und stoisch gebenden Schlagwerkers die Speicherkarten ihrer Handys füllen, als wäre "Sunrise Avenue" in Komplettbesetzung in der "Galaxy Bar Lounge" zu Gast.

Sami Osala trommelt gleichwohl so, wie es von einem Bluesdrummer zu erwarten ist: wohldosiert druckvoll, mit leicht flexiblem Metrum, um die emotionale Kraft der Musik nicht durch all zu starre Beats zu ersticken. Und er denkt nicht daran, sich als Star zu inszenieren, sondern bleibt ein gelassener "Primus inter Pares". Etwas anderes würde zum Blues dieser Band auch gar nicht passen. 

HANS VON DRAMINSKI

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Roth