Samstag, 17.11.2018

|

Burgfest Hilpoltstein: Am Montag wird das Zelt gestürmt

Der Frühschoppen ist legendär und auch für den Festwirt ein absolutes Highlight im Terminkalender - 06.08.2018 16:47 Uhr

Da kann es draußen noch so heiß sein, am Burgfestmontag ist das Bierzelt voll. Beim Frühschoppen mit „Sepp und den Steigerwälder Knutschbär‘n“ wird ordentlich gefeiert. © Foto: Marco Frömter


Um auch möglichst nahe an der Festbühne sitzen zu können, nehmen viele Besucher sämtliche Strapazen auf sich. Eldin Piknjac steht an vorderster Front und wird von der wartenden Menge buchstäblich an die Bierzeltwand gedrückt. Die Laune lässt er sich dadurch aber nicht verderben: "Ich stehe schon seit 4 Uhr in der Früh hier. Meine Kumpel und ich wollen endlich Bier trinken", grölt er aus seiner "Pole-Position".

Bilderstrecke zum Thema

Sturm auf das Festzelt: Der Frühschoppen am Burgfest-Montag

Der Burgfest-Montag in Hilpoltstein ist legendär. Wer den Frühschoppen im Festzelt nicht verpassen will, muss früh aufstehen. Bereits um 7 Uhr stürmten die Besucher das Zelt, um sich die besten Plätze zu sichern. Auch der Biergarten war am letzten Burgfest-Tag wieder gut besucht.


Eine halbe Stunde vor Zelt-Öffnung des Frühschoppens ist die Warteschlange schon so lang, dass so mancher die Hoffnung auf einen Platz aufgibt. Daniel Lehmberger aus Pleinfeld macht das nicht. Er wartet geduldig mit der Clique vor dem Zelt und freut sich auf das Fest: "Freili‘ feiern wir mit." Warum ausgerechnet ein Pleinfelder in Hilpoltstein ins Bierzelt will? Einfach: "Um 7 Uhr gibt es noch kein Bier bei uns. In Hilpoltstein schon." Und die Stimmung sei darüber hinaus "wunderprächtig".

Doch nicht nur aus dem fernen Pleinfeld reisten Burgfest-Fans an. In der immer länger werdenden Warteschlange stehen auch begeisterte Amerikanerinnen, die es kaum erwarten können, "more Radler" zu bekommen. Chloe Berger aus New Jersey ist mit Freunden zu Besuch in Hilpoltstein. Und bevor die Weiterreise nach Berlin auf dem Plan steht, will man sich den Frühschoppen nicht entgehen lassen. Das Burgfest sei "very good" und etwas völlig anderes, als das, was in den USA geboten werde.

Die letzten fünf Minuten verlaufen für die Sicherheitskräfte dann nicht mehr ganz so entspannt. Alleine sechs "Securities" sind damit beschäftigt, die Menge vor dem Zelt zu bändigen, damit die Zeltverkleidung nicht einreist. Als pünktlich mit dem Sekundenzeiger auf Punkt sieben die durstigen und feierlustigen jungen Leute — endlich — das Bierzelt stürmen dürfen, sucht selbst die Security das Weite.

Für Festwirt Christian Schlögl ist klar: "Der Frühschoppen ist in Hilpoltstein sehr beliebt. Das Zelt ist voll." Das Bierzelt mit Biergarten umfasse rund 4500 Plätze: "Ich denke, wir haben die Zahl geknackt." Zwar war das Bierzelt aufgrund der starken Hitze am Samstag nicht ganz so gut besucht worden, doch "alles hat sich nach außen verlagert." Über das Ergebnis des Festwochenendes wolle man nicht jammern, schließlich sei das Burgfest das absolute "Highlight" in seinem Terminkalender.

  

M. FRÖMTER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein