Sonntag, 18.11.2018

|

Sportbezirk ehrt Milena Slupina und Verena Schmid

Sportpreis Mittelfranken an Kunstradfahrerin und Schützin verliehen - 20.10.2018 10:29 Uhr

Das Fahrrad ist ihr bevorzugtes Sportgerät: Milena Slupina aus Bernlohe © Foto: Zint


Mit dem Sportpreis werden herausragende Leistungen gewürdigt. Im Ansbacher Rathaus hielt Martin Utz, Vizepräsident des bayerischen Radsportverbandes, die Laudatio auf Milena Slupina, die in der Kategorie "Sportliche Leistung" ausgezeichnet wurde. Er betonte, dass Slupina mit zehn Jahren und damit eigentlich recht spät mit ihrem Sport begonnen habe, dann aber innerhalb von zwei Jahren Erfolge auf Landes- und Bezirksebene einfuhr – und seitdem in Mittelfranken dominiert. "Mit viel Liebe zu ihrem Sport und ganz intensivem Training hat die Späteinsteigerin es geschafft, nach vier Jahren den ersten Deutschen Meistertitel in der Schülerklasse zu erreichen", so Utz.

Ingenieurin und Spitzensportlerin

Bezirksrat Ernst Schuster überreicht Milena Slupina die Urkunde des Sportpreises Mittelfranken. © Foto: BLSV


2012 schaffte es das Ausnahmetalent in den Nationalkader, ein Jahr später wurde die Junioren-Europameisterin und meisterte gleichzeitig ihg Abitur. Drei Jahre später stand wieder ein Doppelerfolg auf der Agenda: Der deutsche Meistertitel und der sehr gute Abschluss des Maschinenbau-Studiums. An den Bachelor hängte sie das Masterstudium, heute ist sie Konstruktionsingenieurin und Spitzensportlerin.

Denn 2017 gelang Slupina der Triumph: Sie wurde Weltmeisterin im Einer-Kunstrad. Diesen Titel will sie im November verteidigen, im Januar dann vielleicht auch den der Sportlerin des Jahres im Landkreis Roth. Zunächst aber stehen für die 23-Jährige die aktuellen Wettkämpfe an: Am Sonntag fährt die Sportlerin des TSV Bernlohe in Neresheim in Baden-Württemberg um die deutsche Meisterschaft. Sowohl dort als auch bei der Weltmeisterschaft wünschte Utz "starke Nerven und ganz viel Erfolg".

Doppel-Gold bei EM

Verena Schmid mit ihrem Laudator, dem Landesschützenmeister Wolfgang Kink. © Foto: BLSV


Auch die Schutzendorfer Schützin Verena Schmid war bei der Ehrung der Sportlerinnen des Jahres im Landkreis Roth ausgezeichnet worden, als Vierte. Nun wurde sie in Ansbach neben Slupina geehrt. Die Laudatio hielt der Landesschützenmeister des Bayerischen Sportschützenbundes, Wolfgang Kink. Schmid hatte ihre Karriere mit zehn Jahren beim SV Höbing beginnen, später wechselte sie zu den Rot-Weiß-Schützen Franken, seit drei Jahren ist die für Petersaurach in der Bundesliga aktiv.

Schmid feierte sportliche Erfolge zuhauf, dreimal gewann sie den Pokal des deutschen Schützenbundes, 19 Mal wurde sie bayerische, neun Mal deutsche Meisterin. Im vergangenen Jahr feierte die damals 18-Jährige ihren bisher größten Erfolg: Mit der Mannschaft und im Mixed-Wettbewerb holte die Juniorin bei der Europameisterschaft in Maribor Doppelgold, ein Jahr zuvor hatte sie Bronze gewonnen. "Genau diese Erfolge zeigen, dass Verena Schmid den Sportpreis Mittelfranken in der Kategorie ,Herausragende Leistungen im Schießsport‘ verdient hat, so Kink. 

rhv E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Roth, Greding, Ansbach