Montag, 19.11.2018

|

Dem Trainerwechsel folgte der erste Heimsieg

SG Ramsberg/St. Veit gewann mit 3:0 gegen die SG Ochsenfeld – Jörg Hertlein hat für Stefan Birngruber übernommen - 10.09.2018 08:22 Uhr

Der eine geht, der andere kommt zurück: Stefan Birngruber ist bei der SG Ramsberg/St. Veit zurückgetreten. Als Interimstrainer hat vorerst der frühere SG-Coach Jörg Hertlein übernommen. © Archivfotos: Uwe Mühling


Bei der „SG vom See“ hatte der bisherige Coach Stefan Birngruber nach dem Spiel in Göggelsbuch seinen Rücktritt erklärt. Ramsberg-Veit war dort in der Schlussphase mit 2:6 unter die Räder gekommen. Wie der sportliche Leiter der SG, Willi Birkhan, berichtete, habe Birngruber persönliche Gründe genannt. „Er hat es scheinbar so gesehen, dass er die Mannschaft nicht mehr erreicht“, erklärte Birkhan und legte Wert auf die Feststellung, dass man „im Guten“ auseinandergehe.

Nach dem Rücktritt von Stefan Birngruber, der erst seit Juli 2017 im Amt war und die SG in der vergangenen, schwierigen Saison zum Klassenerhalt geführt hatte, sprachen die Veranwortlichen den früheren Trainer Jörg Hertlein an, der sich nach einer kurzen Bedenkzeit bereit erklärte, auf die Trainerbank zurückzukehren – erst einmal als Interimscoach bis zu seinem Urlaub Anfang Oktober. Wie es danach weitergeht, wird sich zeigen.  Birkhan macht allerdings keinen Hehl daraus, dass man zumindest bis zur Winterpause oder auch länger gerne wieder mit dem Erfolgscoach zusammenarbeiten würde. Hertlein hatte die SG von 2012 bis 2014 trainiert und in die Kreisliga geführt. Später half er in der Spielzeit 2016/2017 noch für neun Partien aus.

Beim Comeback traf der 51-Jährige nun am Freitagabend im vorgezogenen Spiel seines neuen/alten Verein auf die SG Ochsenfeld/Pietenfeld/Adelschlag: In der ersten Halbzeit gab es ein abwechslungsreiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die größte ergab sich für Ochsenfeld nach einem zu kurzen Rückpass, doch Dominik Seitz klärte noch die Situation. Nach Standards ergaben sich weitere Möglichkeiten, aber immer konnte die jeweilige Hintermannschaft klären. Es fehlte schlicht an der Durchschlagskraft. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Ramsberg/St. Veit agierte in Hälfte zwei zielstrebiger und vergab zuerst Chancen durch Marco Böhm und Mohammed Riahi. Auch Ochsenfeld schoss aus aussichtsreicher Position über das Tor. Nach 62 Minuten folgte die Führung der heimischen SG: Kapitän Dominik Seitz erhielt einen kurz ausgeführten Freistoß und zimmerte den Ball aus 30 Metern unter die Latte.

Weitere Nachrichten aus Altmühlfranken

Ochsenfeld machte in der Folge in der Defensive auf, und es ergaben sich automatisch mehr Räume für die Heimelf. Nach 77 Minuten wurde Roma Antidze steil geschickt und klar gefoult. Der hervorragend leitende Matthias Schwarz (SV Burgsalach) zeigte auf den Punkt und Antidze verwandelte eiskalt zum 2:0. Damit war die Partie entschieden, und Antidze ließ nach 83 Minuten sogar das 3:0 folgen.

Damit gewann Ramsberg/St. Veit aufgrund einer sehr guten zweiten Halbzeit verdient im Spiel eins nach Stefan Birngruber, dem die Spielgemeinschaft ausdrücklich für seine Arbeit dankte.

SG Ramsberg/St. Veit: Kluy, Halmheu, Seitz, Patrick Fuchs, Tobias Fuchs, Löffler, Schwarzer, Böhm, Egerer, Riahi, Antidze (eingewechselt: Toth, Jobst, Hobler). 

Uwe Mühling

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Ramsberg