Donnerstag, 15.11.2018

|

Der Fahrplan für den Hallencup der Herren steht

Vorrunde startet am 16. Dezember – Endrunde am 12. Januar in der Weißenburger Landkreishalle - 07.11.2018 08:57 Uhr

Der Wechsel auf das Hallenparkett naht: Kreisspielleiter Markus Hutflesz hat jetzt den entsprechenden Fahrplan vorgelegt. Unser Bild stammt von der letztjährigen Endrunde (TSV 1860 Weißenburg gegen TSV Heideck). © Uwe Mühling


Die Meldezahlen sind gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen. Mischten in der vergangenen Saison noch 72 Teams mit, so sind es diesmal „nur“ 65. Eingerechnet sind dabei bereits die acht gemeldeten Mannschaften von der Bezirksliga aufwärts. Sie wurden vorab für die vier Zwischenrundenturniere gesetzt, wobei die heimischen Teams des TSV 1860 Weißenburg und des SV Wettelsheim am Sonntag, 6. Januar, bei der Weißenburger Zwischenrunde starten werden.

Der „Lotto Bayern Hallencup“ im Kreis Neumarkt/Jura wird präsentiert vom Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN). Jeder Verein kann nur mit einer Mannschaft teilnehmen. Nicht gemeldet haben unter anderem Bayernligist SV Seligenporten, Landesligist SC 04 Schwabach und Bezirksligist FV Dittenheim.

Der Modus

Die Vorrunde umfasst 13 Gruppen. Dabei gibt es fünf Fünfer-Gruppen, aus denen jeweils der Erste und Zweite den Einzug in die Zwischenrunde schaffen. Bei den acht Vierer-Gruppen sieht es etwas anders aus: Hier spielen die jeweiligen Tabellenersten und -zweiten zum Abschluss ihrer Turniere „überkreuz“ gegenei­nander. Bei diesen Halbfinals kommen die jeweiligen Sieger eine Runde weiter. Zusätzlich qualifizieren sich die besten sechs Verlierer der Halbfinalspiele. Sie werden aus den Gruppentabellen und dem Ergebnis des Halbfinals (ohne etwaiges Sechsmeterschießen) ermittelt.

Verzichtet eine Mannschaft trotz sportlicher Qualifikation, so tritt bei den Fünfer-Gruppen der bestplazierte Dritte, bei den Vierer-Gruppen der Nächstplazierte in der Tabelle der Halbfinal-Verlierer an deren Stelle. Die Mannschaften aus dem Raum Weißenburg und Treuchtlingen sind bei den Vorrundenturnieren am 16. Dezember in Gunzenhausen sowie am 23. Dezember in Pleinfeld am Ball.

Die Zwischenrunden werden jeweils in Vierer-Gruppen gespielt. Hier bestreiten die Ersten und Zweiten die abschließenden Halbfinalspiele (überkreuz) und nur die Sieger dieser Halbfinalspiele sind für die Endrunde am 12. Januar in Weißenburg qualifiziert. Die Auslosung der Endrunde erfolgt direkt im Anschluss an das letzte Zwi­schenrunden-Turnier in Weißenburg.

Gespielt wird wie in den vergangenen Jahren nach den Futsalregeln auf kleinere Tore, mit sprungreduziertem Ball und kumulierten Fouls. Die Spielzeit beträgt in Vor-, Zwischen- und Endrunde jeweils einmal 14 Minuten (letzte Minute Nettospielzeit). Halbfinal- und Endspiele werden bei unentschiedenem Ausgang nach regulärer Spielzeit sofort durch Sechsmeterschießen entschieden.

Der Kreismeister und der Vizemeis­ter vertreten den Kreis Neumarkt/Jura bei den Bezirksmeisterschaften am Samstag, 19. Januar 2019, in Erlangen. Als Titelverteidiger auf Kreisebene geht der Kreisligist TSV Wolfstein ins Rennen, der vergangene Saison in Hilpoltstein das Endspiel gegen Vizemeister TSV 1860 Weißenburg (Bezirksliga) gewonnen hat.

VGN-Lotto-Hallencup im Fußballkreis NM/Jura

Vorrunde

Sonntag, 16. Dezember, in der Willibald-Gluck-Halle in Neumarkt: Gruppe 1 (ab 14.00 Uhr): SV Lauterhofen, TSV Winkelhaid, SV Höhenberg, DJK/SV Berg, FC Neumarkt Süd; Gruppe 2 (ab 17.00 Uhr): SV Rasch, TSV Wolfstein, FB Reichertshofen, DJK Neumarkt, FV Röthenbach b. A.

Sonntag, 16. Dezember, in der Simon-Marius-Halle in Gunzenhausen: Gruppe 3 (ab 14.00 Uhr): SV Cronheim, SV Westheim, FC Nagelberg, VfB Mörnsheim; Gruppe 4 (ab 14.00 Uhr): DJK Obererlbach, ESV Treuchtlingen, SG Gunzenhausen/Unterwurmbach, TSG Pappenheim.

Samstag, 22. Dezember, in der Hans-Seufert-Halle in Wendelstein: Gruppe 5 (ab 14.00 Uhr): FC Wendelstein, SV Unterreichenbach, TSV Wolkersdorf, SV Leerstetten; Gruppe 6 (ab 14.00 Uhr): SV Rednitzhembach, TSV Katzwang, TSV 04 Feucht, DJK Schwabach.

Sonntag, 23. Dezember, in der Mehrzweckhalle in Freystadt: Gruppe 7 (ab 13.00 Uhr): TSV Meckenhausen, SG Möning/Rohr, Spfrd. Hofstetten, DJK Burggriesbach, DJK/SV Herrnsberg; Gruppe 8 (ab 16.00 Uhr): TV Hilpoltstein, SG Forchheim/Sulzkirchen, TSV Mörsdorf, DJK Weinsfeld, Türk Spor Freystadt.

Sonntag, 23. Dezember, in der Brombachhalle in Pleinfeld: Gruppe 9 (ab 12.00 Uhr): FC/DJK Weißenburg, SSV Oberhochstatt, SpVgg Roth, TSV Rittersbach, TFC Weißenburg; Gruppe 10 (ab 15.00 Uhr): SG Ramsberg/St. Veit, TSG Ellingen, TSV Georgensgmünd, SC Ettenstatt; Gruppe 11 (ab 15.00 Uhr): TSV Heideck, TSV Spalt, DJK Laibstadt, SC Stirn.

Samstag, 29. Dezember, in der Sporthalle in Postbauer-Heng: Gruppe 12 (ab 14.00 Uhr): DJK Göggelsbuch, Henger SV, SG Allersberg, FSV Oberferrieden; Gruppe 13 (ab 14.00 Uhr): FC Ezelsdorf, SV Postbauer, SV Unterferrieden, SV Pavelsbach.

Zwischenrunde

Freitag, 4. Januar, ab 17.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Freystadt mit acht Mannschaften (TSV Freystadt und SV Marienstein sind gesetzt).

Samstag, 5. Januar, ab 14.00 Uhr in der Hans-Hocheder-Sporthalle in Schwabach mit acht Mannschaften (TSV Kornburg und TSG 08 Roth sind gesetzt).

Samstag, 5. Januar, ab 14.00 Uhr in der Sporthalle West in Neumarkt mit acht Mannschaften (ASV Neumarkt und TSV Greding sind gesetzt).

Sonntag, 6. Januar, ab 14.00 Uhr in der Landkreishalle in Weißenburg mit acht Mannschaften (TSV 1860 Weißenburg und SV Wettelsheim sind gesetzt).

Endrunde

Samstag, 12. Januar, ab 14.00 Uhr in der Landkreishalle in Weißenburg. Der Meister und der Vizemeister des Kreises Neumarkt/Jura sind für die Bezirksendrunde am 19. Januar in Erlangen qualifiziert. 

Uwe Mühling

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Weißenburg