20°

Freitag, 18.08. - 01:10 Uhr

|

zum Thema

Oberfranken erneut kein gutes Pflaster

VfL-Baskets verloren in Breitengüßbach - 20.03.2017 08:35 Uhr

Traf am besten beim VfL: Simon Geiselsöder (hier beim Hinspiel) erzielte gegen Breitengüßbach 21 Punkte für Treuchtlingen. © Uwe Mühling


Ungewohnt früh (Spielbeginn war bereits um 17.00 Uhr), dafür jedoch mit Claudio Huhn im Kader, starteten die Treuchtlinger dieses Mal mit Tim Eisenberger, Simon Geiselsöder, Florian Beierlein, Stefan Schmoll und Jonathan Schwarz in die Partie. Aber die Gastgeber erzielten die ersten zwei Punkte der Partie. Stefan Schmoll fand eine Antwort aus der Mitteldistanz, doch spätestens als Alexander Engel per Korbleger auf 11:4 erhöhte, war eine erste Lücke gerissen. Allerdings kämpften sich die Treuchtlinger schnell wieder heran. Tim Eisenberger traf per Dreier zum 18:18, und Kapitän Schmoll brachte sein Team sogar in Führung.

Doch zu Beginn des zweiten Viertels folgte die schwächste Phase der Treuchtlinger. Mit zwei „Dreiern“ von Sven Lorber und Dirk Dippold schlossen sie einen 10:0-Lauf ab. Diesen Vorsprung hielten die „Güßbacher“ bis zur Pause, auch weil Topscorer Jörg Dippold immer wieder zu leichten Abschlüssen kam und sich die VfL-Bas­kets offensiv zwar freie Würfe erspielten, diese jedoch zu häufig nicht im Korb unterbrachten. „Wir haben es nicht geschafft, Jörg Dippold und Erik Land zu kontrollieren“, beschrieb auch Harlander das Problem seiner Mannschaft.

Auf Treuchtlinger Seite war es im­mer wieder Simon Geiselsöder, der für sein Team punktete. Vier seiner fünf „Dreier“ fanden den Weg in den Korb, und mit 21 Punkten war er am Ende bester Punktesammler. Er war es auch, der sein Team auf 55:52 heranbrachte. Doch erneut hatte Breitengüßbach in Person von Jörg Dippold eine Antwort parat. Sieben Punkte in Folge erzielte der ehemalige Zweitliga-Akteur. Und als Sven Lorber gegen Ende des dritten Viertels auf 74:60 erhöhte, war eine Vorentscheidung gefallen. Die beiden anderen ehemaligen ProA-Korbjäger der hochklassig besetzten TSV-Truppe erhöhten schnell auf 82:60, und so war die Partie entschieden.

Aufholjagd kam zu spät

Die anschließende Aufholjagd der Baskets kam zu spät. Simon Geiselsöder verkürzte zwar 44 Sekunden vor Schluss nochmals auf 87:80, doch der überragende Jörg Dippold (26 Punkte) machte den Deckel drauf. „Breitengüßbach hat gut gespielt, wir nicht. Die jungen Spieler haben ihr Bestes gegeben, aber insgesamt müssen wir uns im Sommer weiter verbessern, um das Niveau zu halten“, so Stephan Harlander nach der Partie.

Weil am Samstagabend Vilsbiburg in Ansbach gewinnen konnte und Bad Aibling sich Leitershofen geschlagen geben musste, haben Vilsbiburg, der VfL und Bad Aibling jeweils 32 Punkte am Konto. Da Vilsbiburg aktuell den besten direkten Vergleich hat, rutschen die Treuchtlinger auf Platz drei ab. Die Chance zur Wiedergutmachung haben die Treuchtlinger bereits am kommenden Samstag. Um 19.00 Uhr ist die BG Leitershofen/Stadtbergen in der Senefelder-Halle zu Gast. Dabei wartet eine Besonderheit auf die Basketball-Fans in Treuchtlingen. Das Autohaus Bierschneider ist Spieltagssponsor und ermöglicht den Bas­ketball-Fans verbilligten Eintritt. In der Pause findet zudem ein Mittellinien-Wurf statt. Dabei kann der ausgeloste Kandidat ein Wochenende mit einem ausgewählten Fahrzeug gewinnen.

VfL Treuchtlingen: Nico Jahnel (4 Assists), Tim Eisenberger (20 Punkte, 11 Rebounds), Simon Geiselsöder (21 Punkte, 7 Rebounds), Claudio Huhn (8), Stefan Schmoll (6), Florian Beierlein (14), Jonathan Schwarz (6), Arne Stecher (4), Tobias Heinz (1).
TSV Breitengüßbach (Topwerte): Jörg Dippold (26 Punkte), Erik Land (16), Sven Lorber (13). 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen