-3°

Sonntag, 20.01.2019

|

zum Thema

VfL-Zweite ist derzeit nicht zu bremsen

Treuchtlinger mit fünf Siegen in Folge - 12.12.2018 08:32 Uhr

Topscorer der VfL-Zweiten: Tobias Hornn (hier beim Spiel der Vorwoche) konnte sich jetzt gegen Sulzbach-Rosenberg nicht nur für 21 Punkte, sondern auch für sechs „Dreier“ abklatschen lassen. © Uwe Mühling


Im letzten Heimspiel des Jahres setzte sich die junge Truppe von Trainer Marius Lang haushoch mit 87:56 gegen die BG Sulzbach-Rosenberg durch und eroberte vorerst mit sieben Siegen und zwei Niederlagen den zweiten Tabellenplatz. Der Rangdritte  TSV Schwandorf hat momentan ein Spiel weniger zu Buche stehen (sechs Siege/zwei Niederlagen).

Das Match gegen den Aufsteiger aus Sulzbach-Rosenberg war das drit­te Heimspiel in Folge für die VfL-Youngster. Die Gäste aus der Oberpfalz gingen zwar mit ihrem ersten Freiwurf in Führung, doch dann zeigten die Treuchtlinger sofort, wer Herr im Haus ist: Sie legten einen beeindruckenden 16:0-Lauf hin und waren damit bereits auf der Siegerstraße. Durch eine starke Verteidigungsleis­tung führte der VfL bereits nach zehn Minuten Spielzeit klar mit 24:6. 

Aufseiten der Sulzbach-Rosenberger war es immer wieder Edward Walker, der sich gegen die drohende Nie­derlage stemmte. Neun seiner insgesamt 29 Punkte erzielte der Topscorer des Spiels zu Beginn des zweiten Viertels und machte es den Gastgebern  mitunter recht schwer. Allerdings traf der VfL weiterhin seine Würfe und konnte bis zur Halbzeitpause die Führung sukzessive auf 48:21 ausbauen. Damit war die Partie im Prinzip schon entschieden. 

Im dritten und vierten Durchgang sahen die Zuschauer in der Turnhalle der Senefelder-Schule ein deutlich ausgeglicheneres Spiel. Die Treuchtlinger konnten jetzt einige freie Würfe nicht verwerten und die Sulzbach-Rosenberger fanden immer häufiger den Weg zum Korb. Dennoch geriet der VfL-Sieg nicht mehr in Gefahr: Nach dem dritten Viertel stand es 69:41 für die Einheimischen und am Schluss war gar ein Vorsprung von 31 Punkten zu notieren. Endstand: 87:56.

Trainer Marius Lang zeigte sich mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden und ist ebenso wie seine Jungs sehr happy mit der aktuellen Siegesserie. Ebenfalls sehr positiv: Gleich fünf Treuchtlinger Spieler punkteten zweistellig. Bester Werfer war diesmal Tobias Hornn mit 21 Punkten und dem Topwert von sechs Dreipunktewürfen. Auf 18 Zähler brachte es Luca Wörrlein. Bemerkenswert: Sowohl Hornn als auch Wörrlein sind erst 18 Jahre alt. Auf 13 Punkte kam Tobias Heinz; Oliver Linss und Yannick Rapke verbuchten jeweils elf Zähler.

Das letzte Vorrundenspiel am kommenden Wochenende ist für die VfL-Zweite zugleich ein Verfolgerduell, denn der Tabellenzweite aus Treuchtlingen (14 Punkte) gastiert beim Viertplatzierten Post SV Nürnberg (12). Gespielt wird am Sonntag, 16. Dezember, um 16 Uhr in der Turnhalle der Nürnberger Paul-Moor-Schule.

VfL Treuchtlingen II: Tobias Hornn (21 Punkte, davon 6 Dreier), Luca Wörrlein (18), Tobias Heinz (13), Oliver Linss (11), Yannick Rapke (11), Moritz Schwarz (7), Moritz Rettner (6), Leon Fruth, Ferdinand Schwind. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Treuchtlingen