11°

Dienstag, 24.10. - 13:28 Uhr

|

zum Thema

Videowettbewerb: Historisch oder abstrakt?

Macht mit bei "Colours of Nürnberg" und zeigt in 25 Sekunden eure Ideen - 02.09.2017 10:00 Uhr

Junge Leute bis 25 Jahre können ihren 25-Sekunden-Clip beim Wettbewerb bis 15. September einreichen. Wie das genau geht, lest ihr am besten auf www.n2025.de nach. © Foto: Screenshot


Nürnberg möchte 2025 Kulturhauptstadt Europas sein. Welchen Zweck verfolgen Sie gerade mit dem Video-Wettbewerb?

Julia Lehner: Als Grundlage für unsere Bewerbung wollen wir alle Menschen, die zu Nürnberg einen Bezug haben, einbinden. Auch die jungen. Wir möchten wissen, welche Anliegen sie haben, und ihre Ideen in die nächsten Generationen weitertragen.

 

Sie haben den Video-Wettbewerb beim Rathaus-Clubbing, der Party für 18-jährige Nürnberger, gestartet. Wie war dort die Resonanz?

Eva Burghard: Wir haben viele positive Rückmeldungen bekommen. Einige meinten, dass sie mitmachen wollen und die 25 Sekunden als Herausforderung betrachten. Wir finden, dass dieses kurze, knackige Format auch gut zu YouTube passt, wo die Wettbewerbsteilnehmer ihren Beitrag unter dem #ColoursOfNuernberg online stellen sollen.

 

Apropos colours: Wie ist das mit dem "Bunt" gemeint? Rot, Gelb, Blau, oder wie?

Julia Lehner: Ich finde, das Wettbewerbsmotto lässt viele Möglichkeiten offen. Es kann die Farbe der Sandsteinhäuser genauso sein wie die rote Farbe der Nürnberger Dächer. Man kann es auch auf die kulturelle Vielfalt der Menschen beziehen. Oder auf ein Kulturereignis wie die Blaue Nacht. Oder auf Nürnberg als grüne Stadt – von oben betrachtet. Ich finde das spannend!

 

War es schwierig, dazu einen 25-sekündigen Trailer zu erstellen, den man auf www.n2025.de oder YouTube anschauen kann?

Eva Burghard: Ich habe mit Lukas Miller, der den Trailer gemacht hat, ein Storyboard entwickelt, in dem wir nicht zu viel vorwegnehmen wollten. Deshalb setzen wir auf viele Schnittbilder von der Innenstadt, die wir mit Ton unterlegt haben.

 

Wie würde Ihr 25-Sekunden-Clip über Nürnberg aussehen?

Julia Lehner: Da ich von Haus aus Historikerin bin, würde ich historische Bezüge schaffen. Mein roter Faden würde von der großen Reichsstadt ins durchmischte 20. Jahrhundert und in eine heute demografisch geprägte Großstadt führen.

Eva Burghard: Ich würde was Abstraktes machen und ein Gefühl einfangen. Ich filme gerne Dinge von ganz nah und würde Nürnberg als herzliche Stadt einfangen.

 

Was passiert mit den eingesendeten Videos?

Julia Lehner: Wir werten diese natürlich aus und schauen, welchen Bedarf es für die Zukunft gibt.

Eva Burghard: Die Jury wird am 15. Oktober die drei Gewinner bekanntgeben, die eine Reise in die Europäischen Kulturhauptstädte 2018 beziehungsweise ein Go-Pro-Set gewinnen.

Einsendeschluss für eure Videos ist der 15. September 2017; mehr Infos dazu findet ihr hier: www.n2025.de

  

Interview: STEFANIE GOEBEL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Szene Extra