Dienstag, 25.09.2018

|

Sicherheitsfirma spendet für Prävention

15 000 Euro des Unternehmens Arndt für einen ganz besonderen Koffer — Einsatz im Unterricht möglich - 06.12.2017 19:08 Uhr

Bei der Kofferübergabe dabei (v. li.): Sozialreferentin Elisabeth Reichert, Gerhard Fuchs (Geschäftsführer IHK-Gremium Fürth), Agnes Mehl (Familien- und Erziehungsberatung des Jugendamtes) und Florian Lechner (Firma Arndt). © Hans-Joachim Winckler


Der Koffer beinhaltet Materialien mit Angeboten und Trainings zur Gewaltvorbeugung für Kinder und Jugendliche und wurde von der Erziehungsberatungsstelle zusammengestellt. Er soll das Selbstbewusstsein von Schülern stärken und die Kompetenzen der Lehrkräfte erweitern. Angesprochen mit dem Angebot werden aber auch Eltern und Familien.

Die vielfältigen Kurse und Aktionen können direkt bei den jeweiligen Anbietern gebucht werden. Das Servicebüro des Familienbündnisses kann zudem Zuschüsse vermitteln. Durch die Spende wurde der Anti-Gewalt-Koffer jetzt wieder neu "aufgefüllt".

Wie Florian Lechner von der Arndt-Gruppe, die insgesamt 1400 Mitarbeiter an 14 Standorten hat, bei der Spendenübergabe erläuterte, passe die Unterstützung des Anti-Gewalt-Koffers sehr gut zu einer Sicherheitsfirma: nicht zuletzt deshalb, um das bisweilen schlechte Image, mit dem Sicherheitsfirmen bei Jugendlichen konfrontiert sind, in ein besseres Licht zu rücken. Über die großzügige Spende freuten sich vom Bündnis für Familien Elisabeth Reichert und Agnes Mehl.

Kontakt: servicebuero@Fuerther-buendnis-fuer-Familien.de 

hjw

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de