25°

Freitag, 26.08. - 22:02 Uhr

|

Skandal um GFE-Blockheizkraftwerke

zum Thema

64 Elemente zu Skandal um GFE-Minikraftwerke

Titel/Ressort

Region

Datum


Region  

Nürnberg  

Do. 27.02.14

GFE-Prozess: Neunjährige Haftstrafe für Firmengründer Horst K. NÜRNBERG  - Mit Freiheitsstrafen zwischen neun Jahren für den hauptangeklagten Firmengründer Horst K. und drei Jahren für den geständigen Geschäftsführer endete nach 94 Verhandlungstagen in Nürnberg der erste Prozess um die Gesellschaft zur Förderung Erneuerbarer Energien (GFE). [mehr...]


Nürnberg  

Nürnberg  

Di. 11.02.14

Verteidiger fordern im GFE-Prozess Freispruch NÜRNBERG  - "Für mich ist Betrug aus subjektiven Gründen nicht zutreffend." Am Ende seines Plädoyers forderte Markus Kruppa, einer der beiden Verteidiger von GFE-Gründer (Gesellschaft zur Förderung erneuerbarer Energien) Horst K., Freispruch für seinen Mandanten vom Vorwurf des "bandenmäßigen Betrugs". [mehr...]


Nürnberg  

Nürnberg  

Do. 06.02.14

GFE-Mammutprozess: Zehn Jahre Haft gefordert NÜRNBERG  - Im Nürnberger Mammutprozess um Betrug mit Blockheizkraftwerken hat die Staatsanwaltschaft hohe Haftstrafen für die elf Angeklagten gefordert. Für den 59 Jahre alten Rädelsführer beantragte der Staatsanwalt in seinem Plädoyer am Donnerstag vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth zehn Jahre und neun Monate Haft. [mehr...] (2) 2 Kommentare vorhanden



Region  

Nürnberg  

Di. 22.01.13

GFE: Zeuge erschien nicht NÜRNBERG  - Zwei Kleinigkeiten bringen wieder Schwung in den Nürnberger GFE-Mammut-Prozess um über 1000-fachen Betrug mit Pflanzenöl-Blockheizkraftwerken (BHKW). [mehr...] (1) 1 Kommentare vorhanden


Region  

Nürnberg  

Di. 18.12.12

GFE-Prozess: Eine Freilassung und rätselhafte Telefonate NÜRNBERG  - Im Prozess um den Millionenbetrug mit Pflanzenöl-Blockheizkraftwerken der Nürnberger GFE-Group ist überraschend die Ehefrau des Firmengründers Horst K. frei gekommen. Zuvor war bei der Vorführung abgehörter Telefonate auf die Zuhörer keine Rücksicht genommen worden. [mehr...] (2) 2 Kommentare vorhanden


Nürnberg  

Nürnberg  

Mo. 10.12.12

Haftbefehle gegen GFE-Manager aufgehoben NÜRNBERG  - Im Nürnberger Mammutprozess um Betrügereien um Blockheizkraftwerke hat das Landgericht Nürnberg-Fürth die Haftbefehle gegen zwei Firmenchefs aufgehoben. Weder im Fall des früheren GfE-Geschäftsführers noch des Ex-Chefs der GfE-Tochter GFE Production GmbH bestehe Fluchtgefahr, urteilte der Kammervorsitzende Bernhard Germaschewski. [mehr...]


Region  

Nürnberg  

Di. 04.12.12

GFE-Prozess wird zum Problem NÜRNBERG  - Am vergangenen Freitag vor zwei Jahren wurde mit einer großen Durchsuchung der Staatsanwaltschaft quasi das Ende der Gesellschaft zur Förderung der Erneuerbaren Energien (GFE) in Nürnberg eingeläutet. Doch der Prozess vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth um die etwa 1400 bestellten Blockheizkraftwerke (BHKW) mit technisch unerklärbar hohen Wirkungsgraden – vermuteter Schaden: circa 62 Millionen Euro – wird immer mehr zum Problemfall für die Ermittler. [mehr...]


Region  

Nürnberg  

Di. 20.11.12

GfE: Was taugen die Sachverständigen? NÜRNBERG  - Im Betrugsprozess um die Pflanzenöl-Blockheizkraftwerke (BHKW) der Nürnberger GfE-Group haben sich schon die Gutachten von TÜV Süd und Dekra nicht mit Ruhm bekleckert. Nun sagte der von Staatsanwaltschaft und Gericht bestellte Sachverständige aus - und gab ebenfalls Anlass zu Zweifeln an der Seriosität seiner Arbeit. [mehr...] (3) 3 Kommentare vorhanden


Region  

Nürnberg  

Mo. 12.11.12

Wollten Prüfer nicht sehen,  was bei der GfE passierte? NÜRNBERG  - TÜV-Süd- und Dekra-Prüfberichten sollte man wohl mit viel Skepsis begegnen. Das steht spätestens seit dem jüngsten Verhandlungstag im Prozess um Pflanzenöl-Blockheizkraftwerke (BHKW) der Nürnberger GfE-Group fest. Am Montag geht der Prozess weiter. [mehr...] (3) 3 Kommentare vorhanden


Region  

Nürnberg  

So. 04.11.12

GFE-Prozess: Wackelt die  Strategie  der Ankläger? NÜRNBERG  - Eigentlich ist Martin L. aus Fürth Schreiner. Doch weil er über sein Import-Export-Geschäft Kontakte nach China hatte, wurde der Mann, der damals in Wassertrüdingen wohnte, auf einen Schlag zum Einkäufer bei der Gesellschaft zur Förderung Erneuerbarer Energien, kurz GFE. [mehr...] (6) 6 Kommentare vorhanden