24°

Dienstag, 30.08. - 17:05 Uhr

|

zum Thema

1. FC Nürnberg setzt Ausrufezeichen gegen Valencia

3:1-Erfolg gegen die Spanier - Turbulente Phase kurz nach der Pause - 19.07.2014 19:23 Uhr

Man of the Match: Antonio-Mirko Colak präsentierte sich gegen den FC Valencia erneut treffsicher, steuerte zwei Tore zum 3:1-Sieg bei.

Man of the Match: Antonio-Mirko Colak präsentierte sich gegen den FC Valencia erneut treffsicher, steuerte zwei Tore zum 3:1-Sieg bei. © Sportfoto Zink


Die heiße Phase der Vorbereitung läuft. In zwei Wochen steigt gegen den FC Erzgebirge Aue das erste Pflichtspiel der Saison 2014/15 für den 1. FC Nürnberg. Zeit also für einen echten Härtetest. Dafür lud sich der Club einen Vertreter aus der spanischen Primera Division ins oberfränkische Weismain ein. Im Waldstadion trafen die Mannen von Valerien Ismael auf den FC Valencia.

Bilderstrecke zum Thema

1.FC Nürnberg gg FC Valencia 1.FC Nürnberg gg FC Valencia 1.FC Nürnberg gg FC Valencia
3:1 gegen Valencia: Club dreht sommerlichen Härtetest

Der 1. FC Nürnberg kommt in der Vorbereitung in Fahrt. Zwei Wochen vor dem Saisonstart in der 2. Bundesliga gewann der Club seinen Härtetest gegen den FC Valencia mit 3:1.


Der Club brauchte etwas, um in die Partie zu kommen. Mit zunehmender Spieldauer bekam er das Duell mit den Spaniern aber immer besser in den Griff. Der Ball lief gut, die Zuschauer bekamen schöne Kombinationen zu sehen. Die Folge waren aussichtsreiche Torchancen: Kapitän Jan Polak etwa versuchte es aus der Distanz, Willi Evseevs Schuss wurde noch abgeblockt und ein Versuch von Ondrej Petrak konnten die Iberer gerade noch vor der Linie klären.

Vom FC Valencia war in der ersten Halbzeit bei hochsommerlichen Temperaturen nur wenig zu sehen. Durch Parejo und Piatti hatten die Gäste ihre einzigen beiden Chancen. Kurzum: Der 1. FC Nürnberg zeigte starke 45 Minuten, die Führung wäre mehr als verdient gewesen. Da den FCN-Profis das nötige Glück aber abging, ging es mit einem 0:0-Unentschieden in die Kabine.

Zur zweiten Halbzeit schickte FCN-Coach Ismael fünf frische Kräfte auf den Rasen. Für Füllkrug, Pekhart, Pinola, Schäfer und Pachonik durften sich Gebhart, Sylvestr, Bulthuis, Rakovsky sowie Angha den Zuschauern in Weismain präsentieren. Allerdings musste der Club gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs einen Rückschlag hinnehmen: Einen Fehler von Jan Polak nutzte Valencias Viera eiskalt, erzielte aus rund zwölf Metern das 0:1 (50.).

Der Rückstand schockte den Club allerdings nur wenig. Colak & Co. drängten auf den Ausgleich und wurden nur fünf Minuten später durch Jakub Sylvestr belohnt - 1:1 (56.). Es sollte aber noch besser kommen: Nach feinem Zuspiel von Timo Gebhart hatte Antonio-Mirko Colak nur noch wenig Mühe und schob zum 2:1 für den Club ein (60.). Nur eine Zeigerumdrehung später zappelte das Leder erneut im Kasten des FC Valencia. Nach Vorlage von Sylvestr war es wieder Colak, der seinen Torriecher bewies und auf 3:1 stellte (61.).

Dieser Doppelschlag war zu viel für die Gäste von der iberischen Halbinsel. Die Ismael-Truppe hatte Ball und Gegner nun vollends im Griff und brachte das Ergebnis über die Zeit. Am Ende gewann der Club verdient mit 3:1 gegen Valencia. Trainer Valerien Ismael war nach der Partie vor allem mit dem Auftritt seiner Spieler zufrieden. Bereits am kommenden Dienstag, 22. Juli, wartet das nächste Testspiel. Dann geht es in Roth gegen den Ligakonkurrenten vom FC Ingolstadt.

1. FC Nürnberg (1. Halbzeit): Schäfer - Pachonik, Petrak, Pinola, Ramirez - Schöpf, Polak - Evseev, Füllkrug - Pekhart, Colak

1. FC Nürnberg (2. Halbzeit): Rakovsky - Angha, Petrak (63. Bihr), Bulthuis, Ramirez (63. Özdemir) - Schöpf (63. Ott), Polak (63. Stepinski) - Evseev, Gebhart - Sylvestr, Colak (79. Mendler)

Tore: 0:1 Viera (50.), 1:1 Sylvestr (56.), 2:1 Colak (60.), 3:1 Colak (61.) 

fsw/U.D.

110

110 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.