Sonntag, 18.11.2018

|

1. Golf Club Fürth schafft den Klassenerhalt

Damenmannschaft schockt Konkurrenz in der zweiten Bundesliga - 06.09.2018 12:40 Uhr

Die Damenmannschaft des 1. Golf Club Fürth nach dem Klassenerhalt (v.li.): Sportlicher Leiter Volker Albrecht, Maya-Sophie Lindner, Lisa Marie Schumacher, Franziska Bremm, Lilli Christ, Anna-Maria Allraun, Nina Straßner, Eva-Lucia Lindner, Luisa Deutzmann und Trainer Michael Heffner. © Foto: 1. GC Fürth


Beim 1. Golf Club Fürth hat sich in diesem Jahr auch neben dem Platz einiges getan. Volker Albrecht, Vorstandsmitglied und sportlicher Leiter beim Fürther Golf Club, ist stolz auf die Jugendarbeit im Verein: "Während andere Golfclubs vergreisen, haben wir bereits ein gutes Fundament an jungen Spielerinnen und Spielern. Das wollen wir uns erhalten und weiter verbessern."

Ein Thema sei dabei auch die generelle Tendenz weg von lebenslangen und hin zu mehr jährlichen Mitgliedschaften. Dadurch könnten Vereine zum Beispiel interessanter für golfspielende Studenten werden, die nur wenige Jahre in einer Stadt verbringen.

Dass Jugendförderung und Mannschaftssport in Fürth bereits auf einem guten Weg sind, zeigt sich am Saisonergebnis der Damenmannschaft. "Fürth hatten wir überhaupt nicht auf der Rechnung", zitiert Albrecht eine Spielerin aus einem der geschlagenen Gegnerteams. Das lag wohl einerseits daran, dass der Golf Club heuer als Neuling in der zweiten Bundesliga antrat. Andererseits an der sehr jungen Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von knapp unter 18 Jahren.

Nach fünf langen Spieltagen mit jeweils 36 Löchern – zwei Mal wird der komplette Platz durchgespielt – landeten die jungen Kleeblatt-Golferinnen auf dem dritten Tabellenplatz. Damit sicherten sie sich den angestrebten Klassenerhalt, während die beiden hinter ihnen platzierten Vereine, Olching und Regensburg, den Abstieg hinnehmen mussten.

Vielleicht ist in der nächsten Saison sogar noch mehr drin. Denn dann erhalten die Fürtherinnen Verstärkung von Julika Großpietsch. Die junge Golferin (Handicap 1,0) studiert wie ihre Fürther Teamkollegin Franziska Bremm mit einem Golf-Stipendium in den USA und wird in den Sommerferien für die Spieltage der zweiten Bundesliga nach Fürth reisen.

Titel bei Special Olympics

Erfolge können heuer aber auch die Einzelkämpfer des 1. Golf Club Fürth vorweisen: Jennifer Lörentz, Daniel Hembera und Furkan Bakir standen im Mai bei den Special Olympics 2018 in Kiel auf dem Grün. Dabei handelte es sich um die nationalen Wettkämpfe für Menschen mit geistiger Behinderung. Alle drei traten in mehreren Disziplinen an und sammelten jeweils zwei Medaillen ein, darunter eine goldene. Die gewann Lörentz in ihrer Leistungsklasse auf der Neun-Loch-Runde.

Insofern kann man zurecht von einer erfolgreichen Saison sprechen – die noch gar nicht für alle Fürther Teams vorbei ist. Denn gleich drei Mannschaften der Fürther Golfer haben am Sonntag, 9. September, die Chance, ihre aktuelle Spielzeit mit dem Aufstieg zu krönen.

So werden die Ü 30- und die Ü 50-Damenmannschaft im Golfclub Ansbach ihr Relegationsspiel gegen die Teams aus Bad Abbach bestreiten und um den Aufstieg in die erste Liga kämpfen. Die Ü 50-Herrenmannschaft I tritt im Golfclub Schloß Reichertshausen gegen Straubing-Gäuboden an. Auch hier geht es um den Aufstieg in die erste Liga. 

FLORIAN BURGHARDT

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport