-2°

Donnerstag, 21.03.2019

|

zum Thema

Brose Bamberg trennt sich von Sportdirektor Rutkauskas

Litauer war seit September 2017 für das Basketball-Team tätig - 19.02.2019 21:47 Uhr

Sind beide Geschichte in Bamberg: Trainer Ainars Bagatskis und Sportdirektor Ginas Rutkauskas. © Sportfoto Zink / HMI


Brose Bamberg hat sich nun auch von Sportdirektor Ginas Rutkauskas getrennt. "Bei den laufenden Planungen für die kommende Saison hat sich gezeigt, dass er und wir unterschiedlicher Auffassung über die Mannschaftszusammenstellung sind. Wir wollen gezielt zurück zu unserer Identität, zum 'Bamberger Weg', in dessen Zentrum die Entwicklung junger Spieler steht", erklärte der neue Geschäftsführer Arne Dirks am Dienstag. Die Zusammenarbeit werde mit sofortiger Wirkung beendet.

Der Litauer Rutkauskas hatte im Sommer 2017 einen Dreijahresvertrag bei den Bambergern unterzeichnet und die Nachfolge von Daniele Baiesi angetreten, der zum FC Bayern München gewechselt war. Neben Rutkauskas hat sich Brose auch von Felix Czerny getrennt, dem bisherigen Trainer der Nachwuchsmannschaft Baunach Young Pikes.

Damit haben die Bamberger einen großen personellen Umbruch hinter sich. Der sechsmalige Pokalsieger hatte sich erst vor rund fünf Wochen von Trainer Ainars Bagatskis aus Lettland getrennt und den Italiener Federico Perego aus dem eigenen Trainerstab zum neuen Chef befördert. Der Lette Bagatskis war erst vor dieser Saison als Nachfolger von Luca Banchi verpflichtet worden.

Dirks wiederum hatte zum Jahreswechsel die Deutsche Volleyball Sport GmbH verlassen und war Rolf Beyer als Geschäftsführer bei den Bambergern nachgefolgt. Der einstige Serienmeister hatte sich von Beyer Ende November vergangenen Jahres getrennt. 

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport