20°

Montag, 26.09. - 15:58 Uhr

|

zum Thema

Club-Keeper Rakovsky: "Das heute tat mir sicherlich gut"

FCN-Trainer Weiler sagt: "Am Ende war das Resultat natürlich zu hoch" - 12.03.2016 08:42 Uhr

Für Patrick Rakovsky war das Spiel gegen Bielefeld besonders spannend. Nach Abpfiff war er zufrieden mit seiner Leistung. (Symbolbild)

Für Patrick Rakovsky war das Spiel gegen Bielefeld besonders spannend. Nach Abpfiff war er zufrieden mit seiner Leistung. (Symbolbild) © Sportfoto Zink


René Weiler (Trainer 1. FC Nürnberg): "Wenn man in Bielefeld 4:0 gewinnt, ist das natürlich hervorragend. Am Ende war das Resultat natürlich zu hoch. Es war bis zur 60. Minute ein ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften hatten da ihre Chancen. Wir waren dann froh, in Führung gehen zu können. Dann kam der Elfmeter und die Rote Karte. Das war so etwas wie die Vorentscheidung. Was danach folgte, gefiel mir weniger. Bielefeld hatte noch Chancen und hätte ein Tor verdient gehabt. Wir haben noch zweimal getroffen, was das Resultat letztlich etwas zu hoch ausfallen ließ."

Bilderstrecke zum Thema

Patrick Rakovsky Miso Brecko (FCN) Sebastian Kerk
Club-Noten: Rakovsky überzeugt alle auf der Alm

Kerk, Rote Karte, Überzahl, Füllkurg-Elfmeter. In Bielefeld entschied der 1. FC Nürnberg zwischen der 61. und 65. Minute das Spiel für sich. Am Ende gab's ein 4:0. Die Auswertung der Noten ergab: Besonders Burgstaller und Rakovsky wussten zu gefallen.


Norbert Meier (Trainer Arminia Bielefeld): "Wir waren über 60 Minuten gut im Spiel, waren hellwach und hatten Möglichkeiten. Es war lange Zeit komplett ausgeglichen, weil beide Mannschaften auch nach vorne spielten. Dann haben wir uns einen individuellen Fehler geleistet, den Nürnberg nutzte. Der Elfmeter und die Rote Karte waren die Vorentscheidung. Die Mannschaft hat sich trotzdem gewehrt, es weiter versucht und hatte auch noch Chancen. Am Ende war das Ergebnis dann aber schon zu hoch."

Patrick Rakovsky (Torhüter 1. FC Nürnberg): "Bielefeld hat wenige Fehler gemacht, es war ein Geduldsfrage und für uns ein hartes Stück Arbeit. Letztlich war es aber ein verdienter Sieg. Wir sind als Mannschaft gewachsen, haben uns enorm weiterentwickelt. Ich hatte heute anfangs ein paar Situationen, die ich gut gemeistert habe. Das tat mir sicher gut. Wir versuchen weiter, jedes Spiel zu gewinnen."

Guido Burgstaller (Torschütze zum 3:0): "Ich probiere immer, der Mannschaft zu helfen und bin natürlich froh, dass ich heute mal wieder getroffen habe. Im Endeffekt ist es aber egal, wer die Tore macht. Hauptsache, die Mannschaft ist erfolgreich. Im Fußball geht alles oft schnell. Wir müssen hart weiterarbeiten und dürfen uns nicht zurücklehnen. Am Sonntag kommt mit Leipzig eine ganz starke Mannschaft und ein schweres Spiel auf uns zu, auf das wir uns jetzt voll und ganz fokussieren."

Niclas Füllkrug (Torschütze zum 2:0): "Es war das erwartet schwere Spiel. Wir haben gegen eine eingespielte Mannschaft gut dagegen gehalten. Bei langen Bällen kann man nicht immer alles verteidigen. Trotzdem standen wir hinten stabil, deshalb können wir zufrieden sein. Ein Elfmeter war es auf alle Fälle, ob man unbedingt Rot geben muss, weiß ich nicht." 

tl

25

25 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.