Freitag, 22.09. - 02:48 Uhr

|

zum Thema

Club trennt sich vom Fanshop-Chef

Der FCN beschreitet neue Wege im Merchandising - 28.06.2017 10:14 Uhr

Der Fanshop - hier der am Valznerweiher - soll mehr Geld in die klammen Club-Kassen spülen. © Horst Linke


 

"Wir müssen auf diesem Gebiet hohe Maßstäbe ansetzen", sagte er, "und dürfen niemals zufrieden sein." Diesbezüglich wurde eine Personalentscheidung getroffen: Der Verein trennte sich von Michael Motzek, seit vielen Jahren Geschäftsführer der 1. FCN-Fanshop-GmbH.

Dieser Schritt sei unumgänglich gewesen, sagte Meeske und kündigte an, dass man bald einen Nachfolger präsentieren werde. Bereits im Herbst vergangenen Jahres hatte sich der Finanzchef zum Thema Fanartikel deutlich geäußert und auch Zahlen genannt. Der Umsatz von 2,5 Millionen Euro müsse um mindestens eine Million gesteigert werden.

Er hatte auch ein Manko erkannt: "Das Sortiment muss ausgedünnt werden, denn wir machen mit 50 Prozent der Artikel 95 Prozent des Umsatzes. Da muss man sich schon die Frage stellen, wofür brauchen wir die anderen 650 Artikel." Michael Meeske hofft zwar auf mehr Einnahmen, verweist aber auch auf die Wirkung der Fanartikel in der Öffentlichkeit: "Wer sie trägt, ist auch ein Botschafter unseres Vereins."

Bilderstrecke zum Thema

Klassisch in weinrot: Der Club präsentiert sein neues Trikot

Am Donnerstag hatte das Warten ein Ende. Der 1. FC Nürnberg stellte das Trikot für 2017/18 vor. So sieht es also aus, das neue Club-Dress: Ganz klassisch in weinrot. Neu sind dagegen die carbonfarbenen Ärmel.


 

Dieter Bracke

43

43 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport