Sonntag, 26.03. - 22:42 Uhr

|

zum Thema

Das Phantom bleibt beim Club: Mintal übernimmt die U16

Slowake verlängert beim FCN und bekommt neuen Posten - 16.03.2017 15:28 Uhr

Marek Mintal und der 1. FC Nürnberg, das passt einfach. Zur kommenden Saison leitet der 39-Jährige erstmals hauptverantwortlich eine Nachwuchsmannschaft des FCN.

Marek Mintal und der 1. FC Nürnberg, das passt einfach. Zur kommenden Saison leitet der 39-Jährige erstmals hauptverantwortlich eine Nachwuchsmannschaft des FCN. © 1. FC Nürnberg


Insgesamt neun Jahre schnürte Marek Mintal seine Fußballschuhe für den 1. FC Nürnberg. Neben drei Torjägerkanonen und dem DFB-Pokal blieb der sympathische Slowake den Fans aber auch als Persönlichkeit in bester Erinnerung. "Wir freuen uns und sind stolz, dass Marek den gemeinsamen Weg mit uns weiter geht. Er ist und bleibt eine ganz wichtige Identifikationsfigur für den Club", betont FCN-Sportvorstand Andreas Bornemann auf der Vereinshomepage.

Seit drei Jahren ist Mintal im Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) des Vereins tätig und kümmerte sich zuletzt als Co-Trainer, an der Seite von Pellegrino Matarazzo, um die U19. Ab Sommer erwartet das Phantom, wie die Anhänger Mintal aufgrund seiner unauffälligen, aber enorm effektiven Spielweise nannten, dann eine neue Aufgabe: Als Cheftrainer soll er erstmals hauptverantwortlich eine Nachwuchsmannschaft führen.

Bilderstrecke zum Thema

mintal Mintal freut sich mit Ciric & Co. Das Phantom erledigt Alkmaar
Mintal und der Club - Eine Nürnberger Liebesgeschichte

Marek Mintal hat die Herzen der FCN-Anhängerschaft rasant und nachhaltig erobert. Wenige haben es in der wechselhaften Vereinsgeschichte geschafft, wie er Aufnahme in den Heroen-Kreis um Max Morlock zu finden. Mittlerweile gibt Marek seine fußballerischen und menschlichen Fähigkeiten an junge Spieler weiter.


Auch für Mintal ist die Zusammenarbeit der nächste, große Schritt - bei seinem FCN. "Der Club ist und bleibt mein Verein und Nürnberg ist für mich längst meine Heimat. Ich hatte hier als Spieler meine erfolgreichste Zeit und bin dem Verein dankbar, dass ich hier weiter als Trainer arbeiten kann", sagt der 39-Jährige, der sich auf seine neue Aufgabe in der U16 freut. 

ama

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.