8°C

Freitag, 31.10. - 09:28 Uhr

|

DFB-Sportgericht: Rekordstrafe für Herthas Kobiaschwili

Kraft und Mijatovic ebenfalls mit Sperren belegt - 04.06.2012 15:19 Uhr

Kobiaschwili hatte Stark nach dem Skandalspiel in Düsseldorf auf dem Treppenabgang des Spielertunnels von hinten mit einem Faustschlag am Hinterkopf getroffen.

Kobiaschwili hatte Stark nach dem Skandalspiel in Düsseldorf auf dem Treppenabgang des Spielertunnels von hinten mit einem Faustschlag am Hinterkopf getroffen. © Soeren Stache (dpa)


Die Berliner Thomas Kraft und Andre Mijatovic wurden am Montag vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen Schiedsrichterbeleidigung mit Sperren für vier beziehungsweise drei Pflichtspiele belegt. Hertha akzeptierte am Montag die Strafen. „Damit können uns auf die neue Saison konzentrieren“, sagte Manager Michael Preetz.

Kobiaschwili hatte Stark nach dem Skandalspiel in Düsseldorf auf dem Treppenabgang des Spielertunnels von hinten mit einem Faustschlag am Hinterkopf getroffen. Der Unparteiische hatte nur mit Mühe einen Sturz vermieden und ein Hämatom im Nackenbereich erlitten. Weil Kobiaschwili ein Geständnis ablegte, blieb das Sportgericht deutlich unter dem vom DFB-Kontrollausschuss geforderten Strafmaß einer einjährigen Sperre.

„Ich werde dieses Urteil akzeptieren, damit ich weiter Fußball spielen kann“, sagte Lewan Kobiaschwili nach der Rekordsperre. Bisheriger „Rekordhalter“ war Timo Konietzka, der im Trikot von 1860 München in der Saison 1966/67 wegen einer Tätlichkeit gegen den Schiedsrichter für sechs Monate gesperrt worden war.

  

dpa

3

3 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.