Mittwoch, 22.11. - 09:52 Uhr

|

zum Thema

Ein Erlanger gewinnt in der Mönau

Markus-Kristan Siegler und Kebeya Brendah sind die Schnellsten beim Arcadenlauf - 18.09.2016 17:01 Uhr

War der Schnellste im Dauerregen: Markus-Kristan Siegler. © Foto: Harald Sippel


Die Zahl der Schüler hatte sich im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt. Insgesamt finishten beim 610 Läufer. Nach 2013 und 2014 die meisten in der dreißigjährigen Geschichte der Veranstaltung.

Hauptlauf, 10 Kilometer

Beim mit fast 500 Startern stark besuchten Hauptlauf waren keine Top-Läufer aus Äthiopien und Kenia mit Zeiten um die 30 Minuten gemeldet. Damit war das Rennen bei den Männern vom Start weg völlig offen. Bei seiner Mönaulauf-Premiere kam der Tennenloher Markus-Kristan Siegler von der LG Erlangen in neuer persönlicher Bestzeit von 33:48 Minuten als Erster ins Ziel.

Bilderstrecke zum Thema

Laufbegeisterte trotzen dem Wetter: Der 30. Erlanger Arcadenlauf

Die Teilnehmer bissen sich am Samstag unter regnerischen Voraussetzungen durch den 30. Erlanger Arcadenlauf. Neben dem Hauptlauf mit zehn Kilometern und dem Hobbylauf mit fünf Kilometern gab es den Schülerlauf mit 2,5 Kilometern. 710 Teilnehmer - davon 457 männlich und 253 weiblich - erreichten das Ziel.


Vor zwei Wochen war Siegler im Rahmen des Fränkische-Schweiz-Marathons Vierter bei den Bayerischen Meisterschaften im Marathon. Den Arcadenlauf entschied der LGE-Läufer an einer leichten Steigung kurz nachKilometer sechs, wo er sich entscheidend vom späteren Zweiten, Mohammend Kamal (34:38 Minuten), absetzte. Der Bronze-Platz ging an Beyene Gizachew (LG Erlangen) in glatten 35 Minuten.

War die Schnellste bei den Frauen: Brendah Kebeya hat den Arcadenlauf im Dauerregen gewonnen. © Foto: Harald Sippel


Bei den Frauen gewann die in Baden-Württemberg lebende und vorher bereits als große Favoritin gehandelte Kenianerin Kebeya Brendah. Sie durchlief das Ziel 37:07 Minuten. Auf Platz zwei folgte, ebenfalls erwartungsgemäß, mit deutlichem Rückstand Ursula Schürle von der DJK Teutonia Gaustadt in 40:49 Minuten vor Tina Frasunkiewicz (Dream Team) in 42:42 Minuten. Als beste Erlangerin finishte Silke Wistuba vom TVE in 48:52 Minuten.

Teamlauf, 10 Kilometer

Die spezielle Vierer-Mannschaftswertung mit mindestens einer Frau gewann die LG Erlangen (Markus-Kristan Siegler, Gizachew Beyene, Jörg Fiedler und Julia Knierim) in 2:42:08 Stunden deutlich vor dem TV 48 Erlangen in 2:53:15 Stunden (Frank Hofmann, Matthias Wrede, Eberhard Moelles und Sile Wistuba) und dem Post SV Nürnberg in 2:57:37 Stunden. Stolze 26 Mannschaften kamen in die Wertung.

Hobbylauf, 5 Kilometer

Über die Fünf-Kilometer-Distanz mit 156 Aktiven erlebten die Zuschauer das schnellste Rennen, das es in 30 Jahren Mönaulauf jemals gab: Bei den Männer wie auch bei den Frauen fielen die Streckenrekorde. Felix Mayrhöfer von der DJK Dasswang finishte als Erster in 16:43 Minuten. Auch Dion Heidl vom gastgebenden TVE als Zweiter unterbot mit 17:04 Minuten ebenfalls die von Valentin Schuhmann gehaltene, im Jahr 2007 aufgestellte Rekordmarke von 17:19 Minuten. Knapp darüber blieb als Dritter Stefan Herr von der TS Herzogenaurach in 17:24 Minuten.

Bei den Frauen hieß erwartungsgemäß die Siegerin: Felicity Milton. Die Britin wäre, wie Mayrhöfer auch, im Hauptlauf vorne dabei gewesen wäre. Doch die längere Distanz hätte nicht ins Trainingsprogramm für den Berlin-Marathon am kommenden Wochenende gepasst. Milton erreichte das Ziel in 18:16 Minuten und unterbot damit deutlich den bisher von der Erlanger Triathletin Sarah Neukam (19:48 Minuten) gehaltenen Streckenrekord aus dem Jahr 2010.

Lisa Wirth in 18:47 Minuten, für die Puma Tricats am Start, und Corinna Bittel (LAC Quelle Fürth) in 19:23 Minuten folgten aufs Podest. Als beste Erlangerinnen erreichten Tanja Neubert und Therese Neukam sekundengleich die Plätze vier und fünf.

Schülerlauf, 2,5 Kilometer

Im Feld mit 81 Schülern war Conrad Voigt mit 9:29 Minuten Schnellster, dich gefolgt von Michael Mrutzek und Jan Pluta von der DJK Eggolsheim in jeweils 9:32 Minuten. Auf Platz vier kam Victor Klüwer vom Ohm-Gymnasium. Bei den Schülerinnen gewann Hanna Lökkös vom TVE in 10:23 Minuten vor Ronja Gellenthien (LG Forchheim) die, wie bereits im Vorjahr, den zweiten Platz belegte und Elena Pluta (DJK Eggolsheim) mit 10:36 Minuten. Der Pokal für die teilnehmerstärkste Schule ging an die Michael-Poeschke-Schule. 

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport