Samstag, 23.09. - 07:41 Uhr

|

zum Thema

Ösi-Neuzugang: Der "Abfang-Jäger" mit Lust auf den Club

23-Jähriger freut sich auf "andere Dimensionen" beim FCN - 16.07.2017 11:10 Uhr

Als lauf- und zweikampfstark beschreibt sich Lukas Jäger (re.) - das bewies der Club-Neuzugang auch beim Test gegen Inter Mailand. © Sportfoto Zink / DaMa


Den ersten Adrenalinkick bei seinem neuen Arbeitgeber 1. FC Nürnberg hat Lukas Jäger schon hinter sich: Der Österreicher gehörte am freien Nachmittag in Natz zu jener Gruppe waghalsiger Club-Profis um Hanno Behrens und Enrico Valentini, die sich beim "Canyoning" in einer Schlucht tapfer vom Felsen in die kalten Südtiroler Fluten stürzten.

"Ich habe ja schon vieles ausprobiert, zum Beispiel Rafting, aber das war für mich auch eine Premiere. Und es hat richtig Spaß gemacht", schwärmte Jäger vom abenteuerlichen Outdoor-Ausflug: "Wenn so etwas angeboten wird, bleibe ich sicher nicht im Hotel sitzen."

Bilderstrecke zum Thema

Inter-essanter Sieg: Der Club gefällt beim 2:1 gegen Mailand

Das war ein starker Auftritt: Der Club bietet Inter Mailand in Reischach couragiert Paroli und behält gegen Italiens Vorzeigeverein dank einer überzeugenden Leistung die Oberhand. Die Anhänger des fränkisches Altmeisters feiern den 2:1-Erfolg unter der Südtiroler Sonne.


Auch auf dem Fußballplatz weiß der 23-jährige Vorarlberger, der in seiner Freizeit gerne Tennis oder Volleyball spielt, eine gewisse Action durchaus zu schätzen. Im defensiven Mittelfeld gibt er den eifrigen "Abfang-Jäger", der rustikal dazwischenfegt und so viele brenzlige Situationen bereits im Keim erstickt.

Als "lauf- und zweikampfstark" beschreibt sich Jäger selbst, "außerdem kann ich ein Spiel gut lesen und gebe immer alles für die Mannschaft." In dieser hat sich der ehemalige Junioren-Nationalspieler nicht zuletzt dank der tatkräftigen Mithilfe von Landsmann Georg Margreitter schon "richtig gut" eingelebt. Auch eine Wohnung hat Jäger bereits gefunden, gleich nach dem Trainingslager steht der Umzug an. Mitte September wird dann auch Freundin Bettina in Nürnberg erwartet.

"Andere Dimensionen" beim Club

Mit dem Wechsel zum 1. FCN hat sich für den Absolventen einer Handelsakademie, der beim selben Berater unter Vertrag steht wie Margreitter sowie die Ex-Nürnberger Alessandro Schöpf und Guido Burgstaller, ein echter Kindheitstraum erfüllt: "Die deutsche Bundesliga war schon immer mein Ziel."

Daheim beim SC Rheindorf Altach kamen im Schnitt allenfalls 5000 bis 6000 Zuschauer in die Cashpoint-Arena, "in Deutschland sind das schon andere Dimensionen", freut sich Jäger auf seine Premiere im sicher gut gefüllten Max-Morlock-Stadion. Das erste Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern könnte also der nächste Adrenalinkick für Nürnbergs neuesten Austria-Import den werden – dann allerdings ohne schützenden Helm und Neopren-Anzug. 

U.D.

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport