-8°

Sonntag, 04.12. - 07:11 Uhr

|

zum Thema

Schöpf: "Wir waren vom Kopf her nicht bereit"

Die Stimmen zur 1:2-Niederlage des 1. FC Nürnberg in Frankfurt - 08.02.2015 16:59 Uhr

War "vom Kopf her nicht bereit für dieses Spiel": Alessandro Schöpf.

War "vom Kopf her nicht bereit für dieses Spiel": Alessandro Schöpf. © Sportfoto Zink / DaMa


René Weiler (Trainer 1. FC Nürnberg):

"Ich bin enttäuscht darüber, wie wir heute verloren haben. Das hatten wir uns anders vorgestellt. Die Partie wurde über die Zweikämpfe geführt und da hat Frankfurt besser agiert. Der Gegner hat uns das Leben schwer gemacht und uns unserer Stärken beraubt. Das Ausgleichstor fiel zum idealen Zeitpunkt und in der zweiten Halbzeit konnten wir zunächst auch Druck erzeugen. Leider haben wir dann mit einem unglücklichen Moment das zweite Tor kassiert. Danach haben wir keine Möglichkeit mehr gefunden. Über das gesamte Spiel gesehen hat Frankfurt verdient gewonnen."

Bilderstrecke zum Thema

FSV Frankfurt - 1. FC Nürnberg FSV Frankfurt - 1. FC Nürnberg FSV Frankfurt - 1. FC Nürnberg
Schattige Leistung unter Bornheimer Sonne: Die Club-Noten

Zum Start in das neue Fußballjahr präsentierte sich der Club bedenklich schwach, verlor beim FSV Frankfurt 1:2. Nun haben unsere User gesprochen und der Weiler-Truppe eine deftige Quittung gegeben.



Jürgen Mössmer (FCN):

"Wir sind heute nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen und viel zu lässig ins Spiel gegangen. Obwohl wir wussten, was auf uns zukommt, haben wir zu oft versucht, es spielerisch zu lösen. War haben zu viele Fehler gemacht. Das kann dann eben auch nach hinten losgehen. Wir sind mit dem Kopf nicht so dabei gewesen, wie es hätte sein sollen."


Alessandro Schöpf (FCN):

"Wir müssen den Kampf annehmen und nicht immer nur Fußball spielen wollen. Aber nach vorne haben wir zu wenig Chancen kreiert. Wir waren vom Kopf her nicht bereit für dieses Spiel. Frankfurt war es schon, deswegen haben sie 2:1 gewonnen."


Sebastian Kerk (FCN):

"Es ist schon sehr ärgerlich heute. Mit unserem Zweikampfverhalten können wir nicht zufrieden sein. Das war das Hauptproblem. Frankfurt war griffiger und bissiger. Wir haben zu viel Kleinklein gespielt. Mein Assist zum 1:1 ist nur eine kleine Randnotiz. Mit meiner Leistung kann ich nicht zufrieden sein. Wir müssen uns den Mund abwischen und uns auf Union Berlin fokussieren."

Bilderstrecke zum Thema

FSV Frankfurt - 1. FC Nürnberg FSV Frankfurt - 1. FC Nürnberg FSV Frankfurt - 1. FC Nürnberg
Club scheitert am Bornheimer Hang: 1:2 gegen den FSV

Der 1. FC Nürnberg konnte am Sonntag beim FSV Frankfurt nicht beweisen, dass er in der Wintervorbereitung Fortschritte gemacht hat. Am Bornheimer Hang fand der Club keinen Tritt, verlor am Ende 1:2.


 

U.D. (Nürnberger Zeitung), sh

28

28 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.