11°

Freitag, 24.11. - 17:36 Uhr

|

zum Thema

Topscorer Nowitzki kann Dallas nicht zum Sieg führen

Texaner verloren bei den Detroit Pistons mit 91:99 - 16.02.2017 09:06 Uhr

Dirk Nowitzki erwischte eine Sahnetag - am Ende kam trotzdem nichts bei rum. Die Dallas Mavericks kassierten am Mittwoch ihre zweite Niederlage in Folge. © dpa


Eine starke Leistung von Dirk Nowitzki war zu wenig. Die Dallas Mavericks haben in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA bei den Detroit Pistons mit 91:99 (35:62) verloren und die zweite Niederlage nacheinander kassiert. Der Würzburger war am Mittwoch (Ortszeit) mit 24 Punkten Top-Scorer der Texaner und holte zudem zehn Rebounds. Durch die 34. Niederlage rutschten die Mavs in der Western Conference auf Rang zwölf ab.

Bereits zur Pause lag der NBA-Champion von 2011 mit 27 Punkten im Rückstand. "Da haben wir das Spiel verloren", monierte Nowitzki. "Es war einer der schlechtesten Auftritte in der ersten Halbzeit überhaupt. Wir hatten vorne und hinten keine richtige Energie."

Nowitzki führte seine Mannschaft nach dem Seitenwechsel wieder zurück in die Partie. Der Routinier steuerte 13 Punkte im dritten Viertel zur Aufholjagd bei. Doch richtig spannend wurde es nicht mehr. "Wir sind ganz anders nach der Pause rausgekommen", erklärte der deutsche Ausnahmespieler. Dallas-Trainer Rick Carlisle ergänzte: "So müssen wir demnächst über 48 Minuten spielen."

Der Rückstand der Mavs auf Playoff-Platz acht beträgt weiterhin drei Siege. Für die Texaner geht es nach der Pause wegen des Allstar-Wochenendes am 24. Februar (Ortszeit) bei den Minnesota Timberwolves weiter.

Chancenlos waren die Atlanta Hawks mit Nationalspieler Dennis Schröder bei den Los Angeles Clippers. Das Team aus Georgia verlor deutlich mit 84:99 (40:54), bleibt aber als Fünfter im Osten auf Playoff-Kurs. Schröder war mit 15 Punkten bester Schütze bei den Gästen und gab dazu sieben Assists. Der Braunschweiger wird dieses Wochenende als Stargast beim Pokal-Top-Four der Bundesliga in Berlin erwartet. Die Hawks empfangen nach der Pause am 24. Februar die Miami Heat. 

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport