Mittwoch, 16.01.2019

|

Trainerwechsel bei den Kleeblatt-Frauen

Daniela Held übernimmt vorerst für Peter Hirschberger - 13.11.2018 12:05 Uhr

Daniela Held rückt als Assistentin von Peter Hirschberger zur Interimstrainerin der Kleeblatt-Frauen auf – zunächst bis zur Winterpause. © Foto: Andreas Goldmann


Ganz überraschend kommt der Rücktritt nicht. Denn der Blick auf die Bayernliga-Tabelle macht deutlich, dass die Saison für die Regionalligaabsteigerinnen der SpVgg Greuther Fürth bisher nicht wunschgemäß verläuft. Am neunten Spieltag waren die Kleeblatt-Damen sogar auf einen Abstiegsplatz gerutscht.

Die Gründe dafür sind vielschichtig: Mit Tina Gulden, Nina Habenschaden, Ann-Kathrin Wolfram, Nadine Lang und Anna-Maria Buckel verlor die SpVgg fünf Leistungsträgerinnen. Auch im Trainerstab gab es Bewegung, Peter Hirschberger löste Kevin Schmidt ab, die ehemalige Zweitligaspielerin Daniela Held übernahm den Co-Trainer-Posten. Da war den Verantwortlichen klar, dass das kein ganz einfaches Jahr werden würde.

Den Neuzugängen fehlt größtenteils die Erfahrung im Erwachsenenfußball, sie sind wohl eher als Perspektivspielerinnen zu sehen, auch wenn die erst 17-jährige Lena Franke immerhin schon auf sieben Saisontore blicken kann.

Die große Zahl von Personalwechseln im Kader vor der Saison und auch in den Mannschaftsaufstellungen der bisherigen Ligaspiele war offensichtlich zu viel, um sie aufzufangen. "Wir hätten uns ohnehin in der Winterpause zusammensetzen müssen", sagt Frauenfußballkoordinator Harald Schroll mit dem Hinweis auf die sportliche Lage und die Tabellensituation.

Alles auf "Reset"

Dem kam Hirschberger nun zuvor. "Ich habe viel hinterfragt, auch mich selbst. Ich habe viel Positives gesehen, aber auch Negatives", so der 51-Jährige. Dazu seien auch private Gründe gekommen, die letztendlich zum Entschluss führten, den "Reset-Knopf zu drücken", wie er es ausdrückt. Hirschberger wolle in nächster Zeit kürzer treten und seiner Mannschaft die Chance auf einen Neustart geben.

Von der Qualität des Teams sei er nach wie vor überzeugt, wie auch davon, dass Daniela Held die richtige Nachfolgerin sei. Die ehemalige Verteidigerin leitete bereits – da noch vertretungsweise – das Spiel gegen den Tabellenzweiten 1. FFC Hof, das die Fürtherinnen prompt mit 3:1 überzeugend gewannen.

Und auch im folgenden Auswärtsspiel beim TuS Bad Aibling fuhr das Kleeblatt einen 2:0-Sieg ein. Erstmals seit dem ersten Spieltag blieb die SpVgg am Samstag wieder einmal ohne Gegentor. Daniela Held war im Sommer 2012 zur SpVgg gewechselt und kennt den Verein, die Mannschaft und das Umfeld.

"Dani ist meine erste Ansprechpartnerin", macht so auch Harald Schroll deutlich, der froh ist, dass Held "zumindest erst mal bis zur Winterpause" eingesprungen ist. "Ich hoffe auf sie, aber wir müssen uns dann erst einmal in Ruhe zusammensetzen und überlegen, wie wir uns im Trainerteam neu aufstellen", so Schroll.

Großen Respekt hat er vor dem Entschluss Hirschbergers. "Das zeugt von Größe, sich an diesem Punkt so zu hinterfragen. Offenbar hat er selbst gemerkt, dass irgendetwas nicht ganz optimal funktioniert. Hut ab, diese Entscheidung muss man erst einmal treffen." Ganz überraschend kam der Abgang aber auch für Schroll nicht, verrät er: "Peter hat schon mehrfach angekündigt, dass er mit mir sprechen möchte. Da habe ich mir das fast schon gedacht."

Beim Training am vergangenen Dienstag verabschiedete sich Peter Hirschberger noch einmal persönlich von seinen Spielerinnen. "Ich wünsche der Mannschaft viel Erfolg, viele Punkte und dass sie sich zusammenfindet", sagte er zum Abschied, in dem Wissen, dass genau das eine der Baustellen war, die er nicht hat abschließen können.

Ergebnis-Telegramm

Bayernliga: TuS Bad Aibling - SpVgg Greuther Fürth 0:2 (0:0) – 0:1 Schmidt (60.), 0:2 Schmidt (90.+1).

Bezirksoberliga: SpVgg Greuther Fürth – SV Segringen 2:0 (0:0) – 1:0 Wölfel (68.), 2:0 Büttner (90.+1).

Bezirksliga 1: TSV Zirndorf – TSV Falkenheim Nbg. 0:5 (0:2) – 0:1 Aquino (11.), 0:2 Michelson (19.), 0:3 Roß (51.), 0:4 Michelson (71.), 0:5 Roß (75.).

Kreisliga: (SG) Diespeck - STV Deutenbach 3:1.

Kreisklasse Nbg./Fr. 2: (SG) Laubendorf/Burggrafenhof (flex) – TSV Buch II 1:4 (0:0) – 1:0 Vorbrugg (52.), 1:1 Brauer (64.), 1:2 Lang (65.), 1:3 Lang (78.), 1:4 Burk (90.); SV FV Kleeblatt 99 (flex) – (SG) TSV Südwest Nbg. 4:3 (3:1) – 1:0 Balkan (12.), 2:0 Ilk (16.), 3:0 Ilk (19.), 3:1 Montada (32.), 4:1 Langer (60.), 4:2 Montada (79.), 4:3 Polisciano (81.); (SG) TSV Sack/SF Großgründlach – (SG) SGV Nürnberg Fürth II 1:0 (1:0) – 1:0 Sebast (2.); TB St. Johannis 88 Nbg. – SV Poppenreuth 1:4. 

ANDREAS GOLDMANN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport